Volltextsuche ändern

28215 Treffer
Suchbegriff: Baumgarten
Datum

Momentan möglich für Der gerade Weg/Illustrierter Sonntag


Literaturblatt (Morgenblatt für gebildete Stände) Literaturblatt 16.03.1859
  • Datum
    Mittwoch, 16. März 1859
  • Erschienen
    Stuttgart
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart
Anzahl der Treffer: 10
[...] rialrath Krabbe verfaßte. Dafür iſt nun dieſer letztere wenig mit der rieſenhaften Oppoſition. die Zielſcheibe zahlreicher Schmähungen geworden. Man Schenkel, der überall voran iſt, hat auch in dieſer hat die Entlaſſung Baumgartens vom Amte nicht nur Frage ſein Votum abgegeben und in ſeiner Flugſchrift als ein Werk hierarchiſcher und phariſäiſcher Anmaßung, „die Amtsentſetzung Baumgartens“ S. 20 geſagt: „Man als Gewiſſenszwang, als Wiederkehr ſcholaſtiſcher Fin- muß ſich in der That beinahe ſchämen, ein deutſcher [...]
[...] und wie es fortwährend jede Verantwortlichkeit ablehnt. „In dem Allerhöchſten Reſcripte, welches die Entlaſ ſung des Prof. Baumgarten verfügte, ſind die Gründe dieſer Entlaſſung unter Bezugnahme auf das Conſiſto rialerachten in motivirter Weiſe ausgeſprochen. Es [...]
[...] daß alle theologiſchen Ausführungen, welche das Er achten gibt, als die formulirten Entſcheidungsgründe für die Entlaſſung des Prof. Baumgarten anzuſehen ſeyen.“ Der Verfaſſer vertheidigt nur das Recht der Kirche, [...]
[...] That auch von den Univerſitätslehrern fordern, daß ſie von den Lehren der lutheriſchen Landeskirche nicht will kührlich abweichen, wie Baumgarten gethan hat. „Der ſelbe ſtellt von vorne herein in Abrede, daß die Kirche eine gewiſſe, in der Schrift begründete Lehre habe und [...]
[...] ſprächen, oder worin ihre Nichtübereinſtimmung mit ihnen beſtehe. Soll erſt aus der Schrift entſchieden werden, wie ſich der Dr. Baumgarten zur lutheriſchen Kirchenlehre verhalte, ſo würde damit von vorne herein [...]
[...] gabe iſt, ſolche Diener heranzubilden, welche treu an dem Bekenntniß der Kirche feſthalten.“ Baumgarten beſtreitet der Landeskirche das Recht ihrer Stabilität. Er bezeichnet die Symbole als Aus wüchſe einer bald nach der Reformation „auftauchenden [...]
[...] liche und urſprüngliche Daſeynsſphäre nicht der feſte und ſtarre Buchſtabe, ſondern der Lebensathem des menſchlichen Geſchlechts ſeyn ſoll“. Baumgarten erklärt geradezu, er binde ſich in Glaubensſachen an nichts, als an ſeine eigene Eingebung: „Jetzt habe ich es er [...]
[...] Chriſto iſt, und die mir perſönlich zugeeignet worden iſt, ſich einfügt. (Prot. Warnung I. 58.)“ Aus drücklich lehrt Baumgarten, „daß die Gemeinde des Geiſtes keine gegebene und überkommene Ordnung als ſolche aufnehme, ſondern bei aller Ordnungsmäßigkeit [...]
[...] alle Bekenntnißnormen und Ordnungen der Kirche ne giren.“ Baumgarten iſt nebenbei Chiliaſt und wartet auf die Herſtellung des Reiches Israel auf Erden. Wir können das als Nebenſache übergehen, was er glaubt, [...]
[...] Stunde das Recht haben, ihren Glauben zu formuliren oder zu ändern, wie es ihnen einkommt. Andre denken ſie ſich wieder anders, Baumgarten z. B. als Wieder herſtellung des Reichs Israel im h. Lande. Alle Zu kunftskirchler aber ſtimmen darin überein, daß es [...]
Literaturblatt (Morgenblatt für gebildete Stände) Literaturblatt 16.09.1865
  • Datum
    Samstag, 16. September 1865
  • Erschienen
    Stuttgart
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart
Anzahl der Treffer: 10
[...] Geſchichte Spaniens vom Ausbruch der franzöſiſchen Revolution bis auf unſre Tage. Von Hermann Baumgarten. Erſter Theil. Leipzig, Hirzel, 1865. [...]
[...] deutſch-proteſtantiſchen Denkart, der nach Spanien gar nicht paſſenden bureaukratiſchen, induſtriellen und ſchul meiſterlichen Civiliſation anlegen. Herr Baumgarten hat leider die armen Spanier durch die Brille aller dieſer Vorurtheile angeſehen. [...]
[...] alten Stolz der Hidalgos in ſich trug, und ſehr re ſpectable Bürger. Und der Klerus, dieſer dem Herrn Baumgarten ſo tief verhaßte Klerus? Man muß auch hier unbedingt zugeben, daß Spanien bei wohlgemeinter Frömmigkeit [...]
[...] ihm danken, daß er ſie von der alten Kirche erlöſt habe. Alles, was Spanien im Mittelalter Großes geleiſtet hat, iſt dem Herrn Baumgarten widerwärtig, am wider wärtigſten aber, was es in ſeiner Verbindung mit Rom [...]
[...] liſchen Glauben begeiſterte ſpaniſche Volk die ungeheure Uebermacht des Islam beſtand und endlich überwältigte, dafür hat Herr Baumgarten kein Wort der Anerken nung, obgleich ein europäiſcher Geſchichtſchreiber doch nothwendig wenigſtens anerkennen ſollte, es ſey ein [...]
[...] Frankreich und Deutſchland eindrang. Auch alles was Spanien im Mittelalter in Wiſſenſchaft, Kunſt, Dich tung geleiſtet hat, iſt Herrn Baumgarten widerwärtig, weil es katholiſch war. Alles Heilige und Hohe, Edle, Ritterliche, Schöne und Gute wird von ihm nicht ge [...]
[...] wundervolle Gemälde zu ſehen, was uns die Weltge ſchichte entrollt hat. Herr Baumgarten bemerkt S. 20 blos, es ſey „merk würdig“, daß ſchlechte Regierungen in Spanien doch ſo großes Verdienſt um die Aufklärung hätten. „Es [...]
[...] den Ereigniſſen in Frankreich ſeit dem Beginn der Revolution daſelbſt überraſchen, einſchüchtern und von der Diplomatie dupiren ließ, iſt Herrn Baumgarten wohl gelungen. Eben ſo die ſehr umſtändliche Aus einanderſetzung der Politik Napoleons, die zu der Kata [...]
[...] und jenen heiligen Glauben ſchändet, ſo fällt der Schimpf nur auf ihn ſelbſt zurück. Herr Baumgarten ſagt S. 161 gradezu, alles Un glück Spaniens komme von der Kirche her, die mit ihrem dummen Aberglauben das Volk durchdrungen [...]
[...] haben werde, ſondern an die Wurzel der Volkserziehung die heilende Hand gelegt werden müſſe.“ Damit kehrt Herr Baumgarten die Wahrheit ge radezu um. Das Volk war ſchlecht regiert, aber kei neswegs verkommen, es bewahrte in allen ſeinen Theilen, [...]
Allgemeine Zeitung Beilage vom 30.09.1893
  • Datum
    Samstag, 30. September 1893
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] Hermann Baumgarten. (Nachruf.) I. Von Erich Marcks. — Altes und [...]
[...] In Hermann Baumgarten ist uns am 19. Juni d. I. einer unsrer namhaftesten und verdientesten Historiker, einer unsrer besten Männer gestorben. Aus dem Nordel! stammend, [...]
[...] Hermann Baumgarten ist der Sprößling eines niederPfarrergeschlechts, ^eit Meuscheualtern saßen sächsischen seine Eltern und Voreltern auf der braunschweigischen Pfarre zu Lesse bei Wolfenbüttel. Dort wurde er am [...]
[...] Zuerst Conflict zwischen Studenten und Polizei handelte, in den Baumgarten mäßigend eingriff. Dann aber, in erweitertem Maße, in Braunschweig. Als der 23jährige Candidat in die Hauptstadt seines Heimathlandes kam, um dort seine [...]
[...] ,,^ch erinnere mich sehr deutlich", schrieb Baumgarten 1870, „wie damals (d. h. nach 1840) die tüchtigsten Männer in Niedersachsen nnt verschwindenden Ausnahmen von politischer Thätigkeit [...]
[...] Wenn, wie ich nicht zweifle, ein später ausgesetzter Bericht Baumgartens, den ich dankbar benutze, mit seinen Erinnerungen im Rechte ist, so hat Baumgarten auch damals eme politische Nolle keineswegs gesucht. Er trat lediglich, [...]
[...] Freilich blieb es Baumgarten nicht erspart, hierin ebenso Autodidakt zu sein wie in der Politik. Geschulter forscher war er nicht, und Gervinus war kein nützlicher [...]
[...] ') Baumgarten, A. Z. 1886, Beil. 59. [...]
[...] Wer Baumgartens spätere Art kennt, die scharfe, vorKritik, die skeptische Zurückhaltung gegenüber der sichtige fremden Persönlichkeit, den wird dieses früheste Buch lebhaft überraschen. Es ist ganz jugendlich in seinem fraglosen, [...]
[...] in Baumgartens Stellung. Die Hingabe , an Gervinus, an Der Name Sybel bedeutet eme tiefgehende Wendung darüber nichts Sicheres — nach München begleitet haben [...]
Allgemeine Zeitung Beilage vom 02.10.1893
  • Datum
    Montag, 02. Oktober 1893
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] Hermann Baumgarten. [...]
[...] jetzt klar durchgebildet und ausgeprägt. Die politische Weltansicht Baumgartens hatte sich [...]
[...] Minister geworden und hatte Mathy im folgenden Jahre nachgezogen, Jolly war, ebenfalls gleichzeitig mit seinem Schwager Baumgarten, 1861, als Ministerialrath nach Karlsruhe gekommen. „Die Deutschen wissen gar nicht. welchen Neichthum an wohlthuenden Kreisen gebildeter [...]
[...] den Familienkranz nennt, der sich damals, an glücklichen Abenden nach arbeitvollem Tage, in Mathy s Hause verhabe: „außer v. Noggenbach d;e FannUen Jolly, einigt Baumgarten, Devrient, Harbeck, v. Weech, ein Verband [...]
[...] Traum des Reiches war Wirklichkeit; ein weiteres Jahr, und eine Folge der Neichsgründung, die Stiftung der Straßburger Universität, versetzte Baumgarten auf einen neuen Boden. Die Vergangenheit war in ihrer obersten Sehnsucht erfüllt und befriedigt: aber zugleich war sie abFür H. Baumgarten war es das Ende seiner [...]
[...] Auf die spanische Geschichte war Baumgarten halb zufällig hingeführt worden; in ihr bewegte sich seine wissenProduction mehr als ein Jahrzehnt hindurch schaftliche beinahe ausschließlich. 1861 erschien bei Reimer in Berlin [...]
[...] Baumgarten ist eben ern Mitglied semer Generation. Mit ihren Augen sieht er die Geschichte an, sie will er aus der Geschichte belehren. Schon das Borwort von 1861 [...]
[...] mittel der historische Beweis, sie stellen „das Bündniß zwischen Geschichte und Politik" dar. Eines der jüngsten Glieder dieses Kreises war Baumgarten geworden. [...]
[...] die Verbitterung, die jenen so traurig überzog und durchEs ist offenbar, daß Herders Wesen verwandte drang. Saiten tn ihm selber erklingen machte. Manchen wird die Schilderung wie eine Vordeutung in Baumgartens eigene Zukunft berühren. Noch freilich war Baumgarten, damals ein 46er, von ähnlichen Kümmernissen des Alters und der [...]
[...] y Preuß. Jahrb. 29, 1872: Herder und Georg Müller. Der Baumgarten beschäftigt insbesondere die Stellung Herders zur Nation. Aufsatz ist reich an allgemeinen Gedanken; den politischen Historiker [...]
Allgemeine Zeitung Beilage vom 05.10.1893
  • Datum
    Donnerstag, 05. Oktober 1893
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] solchen Conflicte auf die eine Seite stellen. Der Historiker, der auf eine Abschätzung ebenfalls nicht verzichten wird. muß dennoch Baumgartens Stellung ihr volles natürliches Recht einräumen. Damit ist selbstverständlich nicht gesagt. daß nun „die Situation" im Unrecht gewesen wäre. [...]
[...] Innerhalb des Gegensatzes, der so entstand, begreift sich ,der Streit H. Baumgartens mit dem alten Freunde, der jetzt em Führer der neuen Bewegung geworden war mit Heinr. v. Treiffchke. Treitschke's „Deutsche Geschichta [...]
[...] des Temperaments. Diesem Streite zweier verehrten Männer gegenüber ist mein Herz stets getheilt gewesen. Ich habe Baumgartens Angriff immer beklagt, für glücklich halte ich ihn auch heute nicht. Er ist Treitschke nicht gerecht geworden und auch dieser ihn: nicht. Ich begreife [...]
[...] der gegen ihn schrieb, erschien ihm als ein treubrüchiger Freund, dessen Beweggründen liebevoll nachzugehen er nicht Anlaß hätte. Wer Baumgarten kannte, theilte diese Ueberraschung mcht, der verstand auch ihn. Es war in Wahrheit der Zusammenstoß zweier Persönlichkeiten, die [...]
[...] greift Abrechnung sprechen; Näherstehende hatten sie schrittweise kommen sehen. Ganz unzweifelhaft aber ist mir Eines. Die Beweggründe Baumgartens waren rein. Die Erregung hat ihn vorwärts gedrängt und hat seiner Kritik den Charakter gegeben: , den Bruch selber zu wagen, den er [...]
[...] Baumgarten hatte früher geschwankt, wem von den zwei Herrschern er seine Arbeit zuwenden sollte, welche die deutsche Entwicklung der neueren Zeit am tiefsten beeinflußt [...]
[...] Verhältnisse einnisten, obwohl diese Kirche und das alte Reich grundsätzlich einander ausschließen. Sehr glücklich weiterhin legt Baumgarten die Folgen dieses unvermeidCompromisses dar: die Halbheit aller Politik der liehen Kursachsen, all ihrer Stellung zu Kaijer und Reich, ihre [...]
[...] Strebens nach Gerechtigkeit. Die Nanke'sche Seite von Baumgartens Wesen ist hier zur ganz überwiegenden Herr- [...]
[...] und reich m kräftigem Strom dahin; es ist unter den Früchten seines Spätherbstes dre sastreichste und schönste, unter den Publicationen des Vereins, dem Baumgarten viele Neigung und Beihülfe gewidmet hat, eine der besten. Mehrere Aufsätze sind überdies dem Hauptwerke zur Seite [...]
[...] ihm wmte. Hermann Baumgarten hat in seinem Dasein viele Liebe erwiesen und vielen Dank errungen. Als er selber hinsterbend auf dem Krankenbette lag, war das Glück [...]
Allgemeine Zeitung Beilage vom 22.03.1894
  • Datum
    Donnerstag, 22. März 1894
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] Das Gesagte würde eigentlich genügen, um die Leser gerade dieser Blätter aus das Buch aufmerksam zumachen; ihnen ist ja Baumgarten bereits lebendig gemacht worden durch den hier zuerst erschienenen biographischen Aufsatz von Marcks. Allein es ist mehr als die Erfüllung einer Rees ist zugleich eme persönliche Genugtuung, [...]
[...] SubjectiveS; und so wird hier vor allem gefragt werden. warum den einerseits mit Janssen, andererseits mit Treitschke gewechselten Streitschriften Baumgartens die Aufnahme versagt worden sei. Und es ist wahr, in ihnen tritt des Mannes Eigenstes und Bestes zu Tage: dort die bei ihm [...]
[...] über dem Grab den Streit nicht wieder aufleben zu lassen. Nlcht der persönlich Streitende, sondern der sachlich Kämpfende ist der wahre Baumgarten gewesen; und jener sachlich gemeinte, aber zum persönlichen Bruch führende Dissens hat dem ebenso warm fühlenden wie tapfer [...]
[...] der Kenner der neueren spanischen Geschichte entgegen; aber selbst diese rein geschichtliche Arbeit charakterisirt zugleich Baumgarten selbst in dem, was er an einem Manne groß und bedeutend findet. Sagt er doch am Schluß dieser 1863 erschienenen Arbeit selber: „Vielleicht hat die Bedieser Persönlichkeit noch einen anderen Werth: [...]
[...] Nicht fehlen durften dann natürlich vor allem die beiden bekanntesten Schriften Baumgartens: „Der deutsche Liberalismus, eine Selbstkritik" und „Wie wir wieder ein Volk geworden sind", jene 1866, diese 1870 geschrieben. [...]
[...] bornirter Feindseligkeit gegenüber". Und gibt nickt die Art, wie er das heute zu ändern und das verlorene ^errain wiederzugewinnen sucht, Baumgarten doppelt Recht, wenn er angesichts dessen meinte: „wir haben alle Ursache, für die Monarchie oder für die Freiheit zu fürchten"? [...]
[...] In Karlsruhe hatte Baumgarten neben der Geschichte auch über deutsche Literaturgeschichte zu lesen. Die zwei in unsern Band aufgenommenen Arbeiten: „War Lessina [...]
[...] einzelnen Punkt aus anfaßt und dabei doch zu einem Griff ins Centrnm, in Kern und Wesen des Mannes führt. Namentlich was Baumgarten zur Erklärung der späteren Verstimmung Herders beibringt, scheint mir psychologisch fein durchaus das Nichtige zu treffen: er ist damit erstmals [...]
[...] nur auf die Jugendjahre sich erstreckenden Autobiographie sind demselben in seiner erweiterten Gestalt trefflich zu statten gekommen; Vielen wird dabei Baumgartens Ver- [...]
[...] rativn gewesen. Man kann sehr jugendlich fühlen und dennoch anerkennen, daß die Zeit um uns her an schweren Gebrechen und Gebresten krankt. Ueber Baumgartens „Karl V." hat [...]
Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf Oeffentlicher Anzeiger 07.09.1838
  • Datum
    Freitag, 07. September 1838
  • Erschienen
    Düsseldorf
  • Verbreitungsort(e)
    Düsseldorf
Anzahl der Treffer: 6
[...] angebautem Schoppen, geſchätzt zu . . - 5 Wieſe in den Geilenbachs Wieſen - - 6) Baumgarten zu Geilenbach, grenzt an Witt we Johann Peter Schmitz und Heinrich Müller 7) Hütung zu Geilenbach, an den vorigen [...]
[...] we Johann Peter Schmitz und Heinrich Müller 7) Hütung zu Geilenbach, an den vorigen Baumgarten angrenzend [...]
[...] and . . . . . . . . . . . . . . . 9) Hofraum daſelbſt, an eigenen Garten und Baumgarten angrenzend . . . . . . . . 10) Baumgarten daſelbſt, an eigenen Hofraum und Wieſe angrenzend . . . . . . . . . [...]
[...] 13) Wieſe in den Geilenbachs Wieſen, an Hein rich Müller anſchießend . . . . . . . . . . 14) Baumgarten zu Geilenbach, an Heinrich Müller grenzend - - - - - - - - - - 15) Garten daſelbſt, grenzt an eigenen Baum [...]
[...] 15) Garten daſelbſt, grenzt an eigenen Baum arten - - - - - - - - - - - - - - - g 16) Baumgarten daſelbſt, anſchießend an eige nen Hofraum und Baumgarten . . . . . . . h 17) Hofraum daſelbſt, ſchießt an eigenen Baum [...]
[...] h 17) Hofraum daſelbſt, ſchießt an eigenen Baum of . . . . . . . . . . . . . . . . 18) Baumgarten daſelbſt, an Heinrich Müller und eigenen Hofraumgrenzend . . . . . . . 19) Baumgarten daſelbſt, grenzt an Johann [...]
Allgemeine Literatur-Zeitung (Literarisches Zentralblatt für Deutschland) 19.12.1804
  • Datum
    Mittwoch, 19. Dezember 1804
  • Erschienen
    Halle, S.; Leipzig
  • Verbreitungsort(e)
    Halle (Saale); Leipzig; Jena; Wien
Anzahl der Treffer: 10
[...] nocenz iſt Tellen, der wahnſinnig in Ä Höhle ſitzt, nachgeſchlichen, und im Anfange des Akts mit Baumgarten (einem Eidgenoſſen) mit Tells Erhaltung beſchäftigt. Wie er dazu gekommen iſt, erfährt man nicht, und iſt am Ende ungewiſs, ob man ihn für ei [...]
[...] nen Engel des Lichts oder der Finſterniſs halten ſoll. Während er an ein Kreuz zum Beten niederkniet, ſetzt Baumgarten ſich zu Tellen und ſagt ihm (S. 215): Wir warten dein; – der Kampf beginnt ſogleich. Die Banner rauſchen nahe. * [...]
[...] ſchlaf, aber im Wahnſinn. Baumgarten erzählt ihm, der Feind zöge unten durch die hohle Gaſſe, ihnen beiden ſey die Hochwache anvertraut, die Rotten der [...]
[...] reimen ſoll. Alles verwickelt ſich auf eine ſchreckli che Art. Tell noch immer wahnſinnig, will in den Abgrund ſpringen, Baumgarten hält ihn gewaltſam, T ſ frägt, Ä. Tag es iſt, Baumgarten antwortet ihm, der erſte im Jahr – Ein Tauſend drey hundert [...]
[...] erfährt endlich zum Glück, daſs Habsburgs Banner nicht im Anzugeſind, daſs alles gelogen iſt, nur um Tellen aus der Schlafſucht zu wecken. Baumgarten mahnt zur Flucht. Tell ruft frohlockend (S. 220.) Roſsberg iſt der Eidgenoſſen, - - - [...]
[...] er ihn auswendig gelernt. Baumgarten, der vom gan zen Plane nichts weiſs, wird natürlich wieder con fus, eben ſo wie der Leſer, der jenen, nur ſo ein [...]
[...] Wahnſinn und Wirklichkeit herauszufinden. – Aus - Furcht, daſs Tell von neuem anfangen, möchte irre zu reden – frägt Baumgarten ihn – um das Geſpräch auf etwas anders zu bringen – wie er entlaufen? – Nun – wie hat er das gemacht? fragen die Leſer. [...]
[...] ihn erſchlafft zur Müdigkeit !" er „ſträubt ſich, daſs er ihr nicht erliegt." In dem Augenblick hört, ſieht und erkennt er den Baumgarten, der ihm den Haft ſeiner Banden zerſchneidet, ſich „feſt an ihn neſtelt," und ihn, da er ihn nicht halten kann – durch Feuer [...]
[...] in dem Grade wieder, daſs er ſich über ſeine vielen Unbeſonnenheiten mit Recht ein Gewiſſen - macht. Man hört im Thale äuten, Tell fordert Baumgarten den Schwur ab (S. 228.) - Daſs ich durch deine Hände falle, - [...]
[...] verzweifle ich, wenn meine Nothwehrthat die Freyheit unſerm Volke vorenthielt. - Das verſpricht ihm Baumgarten, und beide eilen (Inno cenz hat j ſchon früher weggeſchlichen) ins Thalhin ab. Rec. hat dieſe Scene ſo weitläufig zergliedern müſ [...]
Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf Oeffentlicher Anzeiger 17.05.1825
  • Datum
    Dienstag, 17. Mai 1825
  • Erschienen
    Düsseldorf
  • Verbreitungsort(e)
    Düsseldorf
Anzahl der Treffer: 7
[...] Bezeichnung der Höfe. 1. Der Reyershof und die Muſersſtätte. Hausplatz, Garten, Baumgarten und Ackerland 50 Morgen 145 Ruthen; Weidegrund 42 ,, 171 // [...]
[...] - Zeitherige contraktmäßige Pacht 2367 Fl. holl. 2. Der Graeve nhof. Hausplatz, Garten, Baumgarten und Ackerland 36 Morgen 446 Ruthen; Weidegrund 32 ,, 390 // [...]
[...] * DÄr ºder Eckershof und ein Theil der Meerbringsſtätte. Hausplatz, Garten, Baumgarten und Ackerland 24 Morgen 249 Ruthen; Weidegrund 9 // [...]
[...] Hansplad, Garten, Baumgarten und Ackerland 21 Morgen 397 Ruthen; Weidegrund 16 - „ 113 // [...]
[...] – eitherige contraktmäßige Pacht 600 Fl. r 5. Der Huethſche - Hof und ein Theil der Wer rings-Kathe." Hausplatz, Garten, Baumgarten und Ackerland 26 Morgen 57 Ruthen; Weidegrund 10 "/ 58. / [...]
[...] Zeitherige contraktmäßige Pacht 95 Gulden holl. 6. Der Stayerhof, - Hausplatz, Garten, Baumgarten und Ackerland" s Morgen 27 Ruthen; .. Weidegrund 5 j: 165: ,, Holz Und Veen 1 FA. 2 ºr : [...]
[...] Ä 14 Silbergroſchen 6 Pfenninge vrranſchlagte Grundſtücke, nämlich: a) ein Erb, beſtehend in einem BN. 141 bezeichneten Wohnhauſe von zwei Stockwerk, Einfahrt, Scheune, Stallung, Garten und Baumgarten, an der Bachſtraße zwtſchen Johann Tritt ges und Wittwe Macker, Morgen groß; dieſe Gebäude ſind aus Lehm geºnet Und mit Stroh gedeckt; b) 1 Morgen Ackerland zwiſchen Sandkaul und Holauſ c) [...]
Hannoverisches Magazin (Hannoversche Anzeigen) Hannoverisches Magazin 17.07.1786
  • Datum
    Montag, 17. Juli 1786
  • Erschienen
    Hannover
  • Verbreitungsort(e)
    Hannover
Anzahl der Treffer: 10
[...] Wann iſt der Baumgarten in Niederſachſen entſtanden? (Fortſetzung.) [...]
[...] 899 Wann iſt der Baumgarten 90o [...]
[...] Baumgarten ſo reichhaltig an feinen [...]
[...] Die älteſten beſſern Kernobſtarten und die größere edlere Kirſche hat un ſer Baumgarten aber wohl dem Rö mer bereits zu verdanken. Unſere Luft war, als ihn unſere Vorfahren hier [...]
[...] 903 Wann iſt der Baumgarten 904 [...]
[...] pfen gelehret, und die erſten beſſern Reiſer dazu verſchaffet haben. Das Entſtehen des Baumgartens müſſen wir demnach von der Zeit der Römer anrechnen, da fingen unſere Vorwir: [...]
[...] digung und Verbeſſerung zu geben, und edlere Fruchtbäume daraus zu zie: hen; es entſtand ein Baumgarten. Er konte aber weder gut geerdnet, noch merklich erweitert werden, weil [...]
[...] 907 908 Wann iſt der Baumgarten [...]
[...] ten ſowohl dortige Früchte als Bäu me und Einrichtungen mit. Nun entſtand, der mittlere Baumgarten, den man mit einer Planke oder Mauer umzog, auch wohl zum Schutze ge [...]
[...] den Miſpel- und Maulbeerbaum als fremde Gewächſe anpflanzte. Der neue Baumgarten entſtand erſt nach dem dreißigjährigen Kriege, als unſer Adel, um ſich zu bilden, [...]
Suche einschränken
Zeitungsunternehmen
Zeitungstitel
Erscheinungsort
Verbreitungsort