Volltextsuche ändern

142 Treffer
Suchbegriff: Hainhof
Datum

Momentan möglich für Der gerade Weg/Illustrierter Sonntag


Allgemeine Zeitung Beilage vom 11.11.1897
  • Datum
    Donnerstag, 11. November 1897
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] Jenes Zeitungs- oder Korrespondenzgeschäft war nicht von Hainhofer selbst gegründet worden; er hatte es von seinem mütterlichen Oheim Hieronymus Hörmann, einem Sohll des obengenannten Ludwig Hörmann, überkommen. [...]
[...] Unser Hainhofer ließ sich indeß durch diese Ereignisse nicht abhalten, am folgenden Tage, wie das schon seit 21 Jahren allwöchentlich geschah, ein Paket für den Herzog [...]
[...] Hainhofer versuchte sich zu entschuldigen; Nicht er. sagte er, sondern sein Sekretär habe den beanstandeten Brief geschrieben, er selber habe nur unterzeichnet, ohne zu [...]
[...] Hainhofer wiederholte, er fühle sich frei von jeglicher Schuld und erkenne keinerlei Verpflichtung, eine Nanzion zu erlegen, an ; wenn es indessen den Herren ,um ein Geschenk, [...]
[...] Hainhofer merkt übrigens verschiedenemal ausdrücklich an, daß die aufgedrungenen Gäste sich stets durchaus anausführten, wozu freilich die Liebenswürdigkeit, mit ständig der er selbst trotz der fatalen Situation den Wirth spielte, [...]
[...] Nasch niußte hierauf eine treffliche Collatton von Konfekt und Wein hergerichtet werden, wozu Hainhofer mit Weib und Töchtern und Schwiegermutter eingeladen wurde. Der Kornet trug Sorge, daß alles hübsch paarweise nebenzu sitzen kam, und es ward nun anderthalb [...]
[...] schloß Morgen, den 14. April, seinen Oberstwachtmeister und seinen Sekretär beauftragte, die Papiere des Arrestanten zu durchsuchen, was dann auch alsbald geschah. Hainhofer mußte in seiner Kanzlei den Pult und sämmtliche Kästen aufschließen, worauf der Sekretär ein paar Stunden lang [...]
[...] Hainhofer säumte nicht, der Mahnung nachzukommen und kaufte einige Ketten von dem versprochenen Werth, die er am folgenden Morgen in eigener Person dem Obersten [...]
[...] (Fazoletto-Taschentuch), Sträußen, seidenen Bändern und ähnlichen Kleinigkeiten beschenkt. Ich muß aber bekennen, schreibt Hainhofer, „daß dieser Oberst v. Bredow und sein Kornet wie auch seine anderen hohen Offiziere, so zum Essen zu mir kommen, abgesehen von dem unangenehmen [...]
[...] 1) Hainhofer sagt, er habe eine ganz ausführliche Beschreibung dieses Schreibtisches verfaßt, „welche ich dieser hivwrisehen Delation hinden beilegen will". Leider hat der Kopist des Diariums, worüber [...]
Allgemeine Zeitung Beilage vom 07.02.1908
  • Datum
    Freitag, 07. Februar 1908
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] 3) i. O. 3) oeiing (Dachau). Ansang August 1617 machte sich der Auasburger Patrizier Philipp Hainhofer auf den Weg, um einen von dem Herzog Philipp II. von Pommern-Stettin bestellten kostbaren Kumt schrank und einen künstlich ausgeführten, zierlichen Meierhor [...]
[...] dem hohen Auftraggeber persönlich abzuliefern. Lang und schwierig war der Weg, und erst am 24. desselben Monats traf Hainhofer wohlbehalten in Stettin ein. Von dieser Reise, am der es gar vielerlei an den verschiedensten Orten zu sehen gab. und bei der Hainhofer in Stettin mit Ehren überhäuft wurde. [...]
[...] Hainhofer war als Sproß einer alten, hochangezehenen Augsburger Familie 1573 geboren, hatte eine hervorragend sorgfältige Erziehung und wissenschaftliche Ausbildung genossen [...]
[...] hatten sogar eine gemeinschaftliche kleine Sonderleidenfchatt. nämlich die Anlegung kostbarer Stammbücher. Namentlich das des Philipp Hainhofer ist äußerst berühmt gewesen. Leider ist es weder anderen noch mir gelungen» trotz eifrigsten Forschens den Verbleib des Buches feststellen zu können. Vielleicht ist es mir [...]
[...] legenheit Der Kunstschrank bildet in der aus Tausenden von Briefen bestehenden Korrespondenz Hainhofers mit dem Herzoge (sie ist vornehmlich in der Bibliothek zu Wolfenbüttel erhalten) einen der hauptsachlichsten Gegenstände. Zuerst nur als einfaches [...]
[...] der hauptsachlichsten Gegenstände. Zuerst nur als einfaches Schreibzeug geplant, wuchs sich das Kunstwert im Laufe der Jahre immer mehr zu einer großen und umfangreichen Unteraus. für die de? Herzog, durch Hainhofers Feuereifer nehmung hingerissen, auch große Opfer mcht scheute. Trotzdem machte der [...]
[...] Stetttn gearbeiteten silberne!» Korb, sowie übe- andere Kunst-. standen sind. schranke, die unter Hainhofers Einfluß in Augsburg ent-- [...]
[...] tadellos erhaltenen Bilde kennen. Die Tafel ist ein kunstDokument vorzüglichsten Ranges Zur Biographie geschichtliches der einzelnen Künstler liefert der schon erwähnte Briefwechsel und der übrige sehr reiche schriftliche Nachlaß Hainhofers eine Fülle wertvoller Notizen. [...]
[...] im gleichen Zahre wie der vorige gestorben. Er stammte aus einer alten Künstlerfamilie. Auffallend ist auf dem Bilde seine Ähnlichkeit mit dem alten Lenbach. Hainhofer rechnet ihn zu einer Gruppe seiner Künstler, fünf Mann an der Zahl, die er als „nasse Brüder" bezeichnet. Trunkfest: Männer waren über- [...]
[...] saß ich. Dafür sind aber noch ein paar zu nennen, die nicht mit dargestellt sind. Zu ihnen gehört der bekannte Maler Johann Nottenhammer, welchen, wie Hainhofer in einem Briese schreibt, „die mahler wegen seiner kunst für Ihren vatter halten' und von dem er weiter sagt: „thuet nichts alß trincken biß er [...]
Allgemeine Zeitung 09.10.1881
  • Datum
    Sonntag, 09. Oktober 1881
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] Uebersicht. Vom Naturforscher-Congreß zu Salzburg. (I.) — Die Reisen des Augsburger Patriciers Philipp Hainhofer. — Die Gräfin Gozzadini. (Nekrolog.) — Das bayerische Natwnalmuseum. — Frankreich. Paris: Feldzug der „Mpubl. Frans." gegen den Sultan. Zur Mimsterfrage. Aus Tunis. [...]
[...] seligkeit zu tadeln, während die scharfe Beobachtungsgabe und feine Bildung des Reisenden unsere volle Anerkennung fordern. Nicht -zum erstenmal zieht Hainhofers Persönlichkeit die Aufmerksamkeit auf sich. Sein Landsmann Paul v. Stetten d. j. hat ihm bereits 1778 ein biographisches Denkmal gesetzt; ein Heft der „Baltischen Studien" (1834) ist [...]
[...] biographisches Denkmal gesetzt; ein Heft der „Baltischen Studien" (1834) ist seinem Andenken gewidmet: in diesen Blättern (1872, Beilage Nr. 311) u. a> hat Fr. Trautmann zwei nach Hainhofers Entwürfen ausgeführte, noch erhal¬ tene Hauptwerke der Kunstschreinerei unv Kleinkunst besprochen: endlich hat Th. Schlegel sieben Briefe Hainhofers an den Herzog Philipp von Pommern [...]
[...] Kennern. Unsere Publication wird eröffnet durch den Bericht über eine Reise, welche Hainhofer im Aufträge dieses Fürsten im Jahre 1611 an den Hof des Bischofs Johann Konrad von Eichstätt unternahm. Er sollte einen Tausch- Verkehr in Curiositäten und Kunstjachen zwischen den beiden Fürsten einleiten [...]
[...] schon arg geplagter Herr — er hat Hainhofers Besuch nicht lang' über¬ lebt — der sich glücklich preist, daß er auf Anrathen des Markgrafen von Ansbach nicht in dis Liga eingetreten ist, und der auf das Ansin- - [...]
[...] beim Schlöffe schon damals 200 Wälschs aus Graubünden verwendet wurden - sowie von der Eichstättischen Hofsitte und Hofgesellschaft. Wohlthuend berühr- uns, daß fast die ganze kunstsinnige Gesellschaft, die in Hainhofers Reise¬ berichten auftritt, dcmpunsinnigen Saufen, wie es damals in den fürstlichem und adeligen Kreisen Deutschlands getrieben ward, abhold ist. Da Hainhofer [...]
[...] reits in Martin Zeillers Teutschem Reyßbuch 1632 veröffentlicht worden; aber es stellt sich nun heraus, daß er nicht, wie man bisher annahm, aus Zeille^ Feder herrührt, sondern demselben von Hainhofer mitgetheilt wurde. Sofort von Eichstätt aus trat Hainhofer die Reise nach München an um dem Herzog Wilhelm über die Besorgung seines Auftrags Bericht zu ex/ [...]
[...] von Familienstreitigkeiten errichtete, unter Albrecht IV renovirte Bau, der also nicht, wie man bisher Wohl angenommen hat, sofort nach Aufführung des Maximilianischen Baues eingeriffen wurde. Man begreift, wie Hainhofer an¬ gesichts der geräumigen Neubauten dieser mittelalterlichen, von einem Wasser¬ graben umgebenen Burg „ein ziemlich finsteres, melancholisches Wesen" nach¬ [...]
[...] Schilderung der herzoglichen Schlösser erhalten wir die der Bibliothek, der Stallung, der Kunstkammer und des benachbarte« Schleißheim. Aufs Höchste intcressirt den Kenner Hainhofer die Kunstkammer, deren Reichthum ihm die Klage erpreßt: das Alles recht zu besichtigen, gehörten nicht zwei oder drei Tage, sondern ebensoviel oder mehr Monate. [...]
[...] Daß wir aber nicht zu diel sagten, wenn wir Hainhofer als feinen Beobachter rühmten, erweisen besonders die Charakteristiken Maximilians und seines Hofes, die seinen zweiten und dritten Reisebericht zieren. „An diesem [...]
Königlich-baierisches Intelligenzblatt für das Großherzogthum Würzburg (Würzburger Intelligenzblatt) 18.01.1817
  • Datum
    Samstag, 18. Januar 1817
  • Erschienen
    Würzburg
  • Verbreitungsort(e)
    Würzburg
Anzahl der Treffer: 3
[...] Am Montage den 27. d. M. früh km 8 Uhr, werden in dem zur Concursmaſſe des Valentin Heuring auf dem Hainhofe gehb rigen Wohnhauſe unter Nro. 4. die wenigen ur beſagten Maſſe gehbrigen Mobilien gegen [...]
[...] Hainhof, beſtehend in einem Wohnhauſeſ uns [...]
[...] zelnen auf der Mellerichſtädter Markung in der Nähe des Hainhofes liegenden Grund [...]
Königlich-baierisches Intelligenzblatt für das Großherzogthum Würzburg (Würzburger Intelligenzblatt) Anhang 09.04.1816
  • Datum
    Dienstag, 09. April 1816
  • Erschienen
    Würzburg
  • Verbreitungsort(e)
    Würzburg
Anzahl der Treffer: 2
[...] Am Montage den 6. Mav d. J. früh um 9 Uhr anfangend, werden in dem Wohn hauſe Nro. 6. auf dem Hainhofe die zur Eon cursmaſſe des Nikolaus Haag daſelbſt gehd rigen wenigen Mobilien, um 11 Uhr wird [...]
[...] lo?nbar iſt, dann mehrere einzelne zur er wähnten Eoueursmaſſe gehdrige Feldgüter, welche in der Nähe des Hainhofes, aber auf der Mellerichſtädter Markung liegen, deren Verzeichniß im Vorplatze des unterzeichneten [...]
Allgemeine Zeitung 06.11.1872
  • Datum
    Mittwoch, 06. November 1872
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Tübingen; Stuttgart; Ulm; Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] gartner herrührte, der fragliche Vorrath an Gegenständen kleiner Art von andern Werkmeistern und Künstlern — die Bestellung und allseitige Angabe aber vom reichen Augsburger Bürger Philipp Hainhofer, sei es für seine eigene Kunstkammer oder für eine fremde. Aus ersterer stammte, nebenbei gesagt, jener Kunstschrank — so nannte man [...]
[...] bringen, in welch letzterer Stadt ihn der Kaiser sehr auszeichnete und seine Stamm¬ bücher mit gr vßter Contentirung zu betrachten geruhte. , Allem zufolge war Hainhofer ein im Siaatsleben hochgeachteter Mann. Uebrigeirs verstand er sieben Sprachen gründlich, und war überdüß nicht nur Kunstmäcen, sondern auch in verschiedenenKunstzweigen praktisch zuHause. Konnte [...]
[...] hatten leibliche Molesten, ob auch in entgegengesetzter Richtung. Se. pommerische Durchlaucht litt nämlich am Podagra, während sich beim Augsburger Narhe Hainhofer im Haupte zu den verschiedensten Zeiten bedeutender Schwindel bemerk¬ bar machte. Wie immer »ach verschiedenen vertrauensvollen und best ins Werk gesetzten Aufträgen, srünrmte sich derHerzog zwei besondere großeStücke an, näm¬ [...]
[...] Berlin befindlichen, und einen „Maierhof," d. h. ein Prachtschloß mit Gehöfte, Garten und was Wüter. Hainhofer machte sogleich die nöthigen Entwürfe, übergab die Ausführung der kostbaren Tischlerarbeit an Baumgartner, jene des ausbedingtcn Bor rathe an Gegenständen aber an die erprobten Meister der Kleinkunst. Zu diesen zählten [...]
[...] Srettin zu überbringen. Sein Reisegefährte war Baumgartner, ungezählt die Bemannung der eigens construirten Tranrportwagen. ES erinnert Hainhofers Absah: t — nur daß seine Ehehälfte nicht mitfuhr — in einiger Weise an die jeinerzeitige Reise Albrecht Dürers nach den Niederlanden, wobei letzwrer allerdings seine eigenen Producte mitnahm um sie zu Verschleißen, [...]
[...] Zu allem ward Hainhofer zum herzoglichen Rach ernannt, und mit den ehren¬ vollsten Credenzbriefen an die Bischöfe von Würzburg und Bamberg versehen. Kurz er konnt? sich über Mangel an Munificenz nicht beklagen. Sein Gs- [...]
[...] die Küche mittheilte, um ihnen ein den« zu verschaffen. Wahrscheinlich beabsich¬ tigte dieß der Herzog s selbst, namentlich in Hinsicht auf den vielen verabreichten Wein. Denn er mochte wohl erfahren haben daß, wie das Hainhofer in seiner Ausschreibung bemerkt, einige der Meister, wie Pehner, Grueöbeck, Münder und Miller, ebenso lustige als „nasse Brüder" seien. [...]
[...] viel weniger man heutzutage für Ueberbringung solcher Kunstwerke an irgendeinem Hofe mit Diamanten, Rubinen, Gold und Silber beschenkt würde — Wenns nicht brlligerweise noch ein Blick auf Hainhofers weiteres Walten und Geschick zu sen¬ den wäre. Er machte noch verschiedene N-isen, welche er wie die pommerische genau [...]
[...] «in Gegengewicht zu bieten. Bei Herstellung des kaiserlichen Regiments wurde die Auszeichnung rückgängig. Der König halte ihn übrigens auch mit bedeuten¬ dem fremden Grundbesitz beschenkt, wogegen sich Hainhofer auf gewissenhafte Weise passiv verhielt. Bald darauf verlor er seine Hausfrau, welche ihm sechs Kinder hinterließ. Die Sorge für dieselben machte ihm sein schwindelgeneigtes Haupt nicht [...]
[...] Marchese di Vigliana »ückie ohne weiteres mit einer Schaar Cavaliere auf die hundert Personen an. Das mag eine theure Collation gewesen sein, welche die Herren freundlich annahmen. Als man 1646 zählte, war Hainhofer, der Aus¬ schreibung eines seiner Freunde, wahrscheinlich Baumgartners, zufolge vou einer „consumirendsn" Krankheit befallen, welche ihn jedoch in seiner Thätigkeit nicht hin¬ [...]
Allgemeines Organ für Handel und Gewerbe und damit verwandte Gegenstände Wöchentliches Beiblatt 06.10.1838
  • Datum
    Samstag, 06. Oktober 1838
  • Erschienen
    Köln
  • Verbreitungsort(e)
    Köln
Anzahl der Treffer: 3
[...] C † 1618) im Jahr 1616 zu Augsburg vollendet. Der Erfinder des Ganzen, der eigentliche Dirigent der Arbeit, war Philipp Hainhofer (geb. 1578 geſt. 1647) ein Patrizier von Augsburg, ein in politiſcher Beziehung, als Geſchäftsträger [...]
[...] minder auch als praktiſcher Künſtler Geltung zu verſchaffen wußte. Im Jahre 1617 überbrachte Hainhofer den „Schreibtiſch“ und ein zweites verloren gegangenes Werk dem Herzoge von Pommern in eigner Perſon. Das ausführ [...]
[...] ner Zeit höchſt intereſſante Kunde gibt, iſt als zweites Heft des zweiten Jahrgangs der „balti ſchen Studien“ (auch als „Philipp Hainhofers Reiſe-Tagebuch“ c. Stettin 1834) im Drucker ſchienen, worin das Weitere zu leſen iſt. [...]
Königlich-baierisches Intelligenzblatt für das Großherzogthum Würzburg (Würzburger Intelligenzblatt) Anhang 11.04.1816
  • Datum
    Donnerstag, 11. April 1816
  • Erschienen
    Würzburg
  • Verbreitungsort(e)
    Würzburg
Anzahl der Treffer: 2
[...] „ Am Montage den 6. May d. J. früh mº Uhr anfangend, werden in dem Wohn Hauſe Nro. 6. auf dem Hainhofe die zur Con Ämaſſe des Nikolaus Haag daſelbſt gehb ºn wenigen Mobilien, um 11 Uhr wird [...]
[...] lonbar iſt, dann mehrere einzelne zur er wähmten Coucursmaſſe gehörige Feldgüter, welche in der Nähe des Hainhofes, aber auf der Mellerichſtädter Marung liegen, deren Verzeichniß im Vorpluhe des unterzeichneten [...]
Königlich-baierisches Intelligenzblatt für das Großherzogthum Würzburg (Würzburger Intelligenzblatt) 16.01.1817
  • Datum
    Donnerstag, 16. Januar 1817
  • Erschienen
    Würzburg
  • Verbreitungsort(e)
    Würzburg
Anzahl der Treffer: 3
[...] Am Montage den 27. d. M. früh um 8 Ubr, werden in dem zur Concursmaſſe des Valentin Heuring auf dem Hainhofe gehö wigen Wohnhauſe unter Nro. 4. die wenigen zur beſagten Maſſe gehörigen Mobilien gegen [...]
[...] dann um 10 Uhr wird der von den Valen= tin Heuring ſeither eigenthümlich beſeſſene Hainhof, beſtehend in einem Wohnhauſeſ un ter Nro. 4., ſammt Scheuer, Stallung und Holzhalle, 38 Morgen 272/8 Ruth. Artfeld [...]
[...] 5/100 handlohnbar iſt, nebſt mehreren ein zelnen auf der Mellrichſtädter Markung in der Nähe des Hainhofes liegenden Grund ſtücken unter der Bedingniß zielfriſtlicher Zahlung der Kaufſchillinge, und unter den [...]
Der Bayerische Landbote 20.07.1866
  • Datum
    Freitag, 20. Juli 1866
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    München
Anzahl der Treffer: 3
[...] feld, der ehemals unſerem Vereine angehörte, hielt Hr. Dr. Otto Titan v. Hefner einen äußerſt feſſelnden Vortrag über die Reiſe Philipp Hainhofers an den herzoglichen Hof nach München im Jahre 1611. Dieſe für die Geſchichte der bayeriſchen Reſidenzſtadt überaus wichtige Relation iſt [...]
[...] burg), über den Hofhalt des regierenden Herzogs Max in der ſ. g. Neuenveſte (jetzt Reſidenz) u. ſ. w. Die lebhaft und warm gehaltenen Schilderungen Hainhofers enthalten viele wichtige Einzelheiten zur Kenntniß der dortmals leben den Perſonen und ihrer Zeit, und gewinnen erhöhtes Intereſſe [...]
[...] große Aenderungen gerade in Sitten und Gebräuchen mit ſich brachte. Hr. v. Hefner war ſo freundlich, die Relation Hainhofers dem Vereine für eines der nächſten Hefte in Aus ſicht zu ſtellen. Die nächſte Monatsverſammlung findet Mittwoch, den [...]
Suche einschränken
Zeitungsunternehmen
Zeitungstitel