Volltextsuche ändern

116676 Treffer
Suchbegriff: Hubers
Datum

Momentan möglich für Der gerade Weg/Illustrierter Sonntag


Münchener Omnibus 25.12.1863
  • Datum
    Freitag, 25. Dezember 1863
  • Erschienen
    [München]
  • Verbreitungsort(e)
    München
Anzahl der Treffer: 10
[...] löhner von Winklarn, Anton Mutzbauer, 30 J. a., lediger Tag löhner v. h., Joſeph Pfeiffer, 30 J. a., lediger Taglöhner von Haidhauſen, Anton Huber, 21 J. a., Maurerlehrling v. h., Dav. Huber, 14 J. a, Schneiderlehrling v. h., und Maria Huber, 29 J. a. ledige Näherin v. h., wegen Diebſtahls. Vertheidiger: [...]
[...] Acceſſiſt Ahles. (Schluß.) Der Lehrbube David Huber erzählte den Vorfall im Weſentlichen wie folgt: Sonntag den 5. Juli begab er ſich ſchon in der Früh um 9 Uhr zu ſeiner Schweſter Maria Huber [Thereſienſtraße, um [...]
[...] Ant: Mutzbauer und Joſeph Pfeiffer zuſammen. Später begaben ſie ſich mit Ausnahme des Mutzbauer zum Auguſtiner und trafen dort den Andreas Huber und Paul Maier, wo ſie auch den Mutz bauer erwarteten. Während dieſes Aufenthalts beim Auguſtiner, de ponirt David Huber weiter, hätten dieſelben immer leiſe mit ein [...]
[...] daß ſie das Geld bei Lehner holen wollten und daß er hiebei die Rolle des Aufpaſſers ſpielen müſſe. Ungefähr um halb 7 Uhr ka men A. Mutzbauer, Andr. Huber, P. Maier und Ant. Huber ſchnel len Schritts heran und nun wurde raſch zur Ausführung des Dieb ſtahls geſchritten. Andr. Huber und Paul Maier übernahmen das [...]
[...] dahin überein, daß ein Theil des entwendeten Geldes in dem (II dieſen Anger grenzenden Garten vergraben werde, was auch geſchah; David Huber erhielt bei dieſer Gelegenheit 2 Kronenthaler und zwei Guldenſtücke. Das Eingraben beſorgte Andr. Huber, P. Maier und Anton Mutzbauer; ſie ſtiegen über die niedrige Planke des Angers, [...]
[...] wirthshaus in der Thereſienſtraße, von wo aus der Letztere bald in ſein Dachſtübchen bei der Familie Lehner zurückkehrte. Dies iſt das Geſtändniß des Lehrbuben Dav. Huber. Obwohl nun bereits am Tage nach dem Diebſtahl Ant. Huber, A. Mutzbauer, Joſ. Pfeiffer und Andr. Huber verhaftet und nur Paul Maier in Freiheit ſich be [...]
[...] mehr geweſen als gefunden worden iſt, und einen Theil habe er allein unter der andern Brücke zunächſt der Weſtendhalle verſteckt. Dieſe Enthüllung veranlaßte den Präſidenten, daß er den Ant. Huber unter Gendarmeriebegleitung an die zweite Stelle führen ließ. Mitt lerweile kam eine andere Ueberraſchung. Der Lehrbube David Huber [...]
[...] dieſes Getriebe der raffinirten Gauner fiel nun ein Lichtſtrahl, es war unzweifelhaft, daß unter den Angeklagten eine Verabredung ſtatt gefunden haben mußte, und ſo war es auch. Andr. Huber, Paul Maier und Ant. Huber waren über Mittag im nämlichen Arreſtlocale im Bezirksgerichtsgebäude ohne Controle eingeſperrt und hatten die [...]
[...] übrigen Genoſſen zu befreien. Dieſer Plan mißlang. Die Ge ſchwornen erklärten ſämmtliche Angeklagte im Sinne der Anklage ſchuldig und der Gerichtshof verurtheilte Andr. Huber zu 9 Jahren, Paul Maier und Ant. Mutzbauer zu je 8 Jahren, Joſeph Pfeiffer und Anton Huber zu je 5 Jahren Zuchthaus, dann den Lehrbnben [...]
[...] Paul Maier und Ant. Mutzbauer zu je 8 Jahren, Joſeph Pfeiffer und Anton Huber zu je 5 Jahren Zuchthaus, dann den Lehrbnben David Huber (Bruder des Ant. Huber) wegen noch nicht zurückgeleg ten 16. Lebensjahrs zu 6 Monat Gefängniß und deſſen Schweſter Maria Huber wegen Hehlerei in contumaciam zu 1 Jahr Gefängniß. [...]
Extra-Felleisen (Würzburger Stadt- und Landbote) Extra-Felleisen 23.02.1862
  • Datum
    Sonntag, 23. Februar 1862
  • Erschienen
    Würzburg
  • Verbreitungsort(e)
    Würzburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] ſi vorkommen ? M. Huber. botened gehabt. Siaatdanwalt. Ob fie der Frau Ialobh, als dieſe [...]
[...] Staatsanwalt. Was Jakoby in ihrem elterlichen Hauſe ihren Eltern verfiehert habe? =: M.,,Huber. Das wiſſe fie nicht. Er habe eo gui [...]
[...] gemeint. Siaatsanwalt. Dao habe er bewleſen. M. Huber. Sie ſelbſt habe allein bas Gerücht in [...]
[...] kommen ? M. Huber. Sie wifſe ee nicht, neinl [...]
[...] ung getagt? M, Huber. Dann mùſſe es wahr ſein, fie wiffe [...]
[...] Huber. Rein! ‘ Siaatsanw. Was der in dem Briefe ihres Voters vom 8. September 1861 gebrauchte Anodi-ud, „wenn [...]
[...] habe, er ruhe nicht eher, als bis ſie im Veſihedeo Hauſes und Gartens ſei. =Rachdem'iFrauKùchler das Verhält niß entbeckt, habe die Huber denDienſt oerlaſſen muffin. Marte Huber, vorgerufen, erklärt; Sie habe der Wolf ſo viel nicht geſagt, als fie hier behaupte. Auch [...]
[...] aufzn eben. - Zeugin Wolf. Das fei nicht wahr; im Geatnfli‘“ hätte ſie die Huber vor dem Ittobt)’,“‘der ein Thema,“ ci, gewarnt. -— Die Huber ſtehe hier als große Lug nerin da. , [...]
[...] ci, gewarnt. -— Die Huber ſtehe hier als große Lug nerin da. , Marie Huber. Die Mutter der Wolf habe Wi“ gefagt, ſie, die Huber, möge oon Jakoby nur @fſchfflfe nehmen und ſie mit ihnen theilen. Die Wolf habe dabei [...]
[...] wiffe [nicht, jedenfalls fei es gelogen gewefen. Angell. Von allen diefen Gefchichten wiffe er Nichts. Staatsanw. (%nr Huber). Wo die Briefe Jakobh's hingekommeu feien . ſi . M. Huber. Sie habe fie fpäter vernichtet, da ihr [...]
Extra-Felleisen (Würzburger Stadt- und Landbote) Extra-Felleisen 25.02.1862
  • Datum
    Dienstag, 25. Februar 1862
  • Erschienen
    Würzburg
  • Verbreitungsort(e)
    Würzburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] i-(ertſebuns-H ' tHe-Tate ſelbſt habe auch einmal ein Paar Zeilen von der Huber von Baden-"baden aus gefchickt'vefommen und darauf geantwortet. (Die Huber weinte während diefer Vernehmung auf dem ihr augewiefenen Plätze in [...]
[...] und darauf geantwortet. (Die Huber weinte während diefer Vernehmung auf dem ihr augewiefenen Plätze in dem Saale.) Von Stuttgart aus habe die Huber keinen Brief an fie, unter ihrer Adreſſe, gefchickt. Ihre Angabe in einem früheren Protokolle, daß die Huber nach ihrem [...]
[...] adreffirt worden feien. Sie habe die Veforgnng über nommen, um dem Jakoby einen Gefallen zu thun. Die Huber felbft habe fie früher darum gebeten. Das Verto fei ihr auch von diefer, nicht von Jakobi) erſeht worden. Bevor M. Huber nach Homburg abgereift fei, habe fie [...]
[...] hach das Sekretariat ihre Ausfagen wörtlich aufnehmen o e. _ Vräf. Er frage fie nochmals, ob die Huber nie gb? îihre Verheirathung mit Jakoby mit ihr gefprochen a e [...]
[...] nerhalb einer beftimmten Zeit zu ihm käme, „die ganze Sache als einen Traum betrachten müffe.“ Welche Sache wiffe fie nicht. Die Huber habe darauf weinend geäußert, jetzt käme fie gerade nicht; er fei ja auch nicht gekommen. _ Verih. Ob die Huber damals nicht mit einer ruf [...]
[...] ihm aber entgegnet, das wolle fie nicht mehr von ihm hören, das folle er dem Allmächtigen überlaffen. Hierauf habe fie, die Huber, von Jakoby gar nichts mehr wif fen wollen. Staatsanw. Wann M. Huber dies gefagt habe? [...]
[...] Heirath nicht gefprochen. _ Staatsanw. Sie habe in einem ihrerfruherenVro tokolle gefa t, daß M. Huber geäußert, fie werde von Jakoby verfolgt. Zeugin Wagner. [...]
[...] get an. Staatsanw. Ob fie mit Jakoby gefprochen habe, ehe die Huber zu ihr von Stuttgart gekommen fei? Zeugin Wagner. Ia, er habe diefer das Logis ausgemacht. [...]
[...] Zeugin Wagner. ,Ia, fie hätten fich öfter ge jprochen. _ _ StaatSan-o. Ob nicht die Huber uber die Ganjert gekla t habe? gengin Wagner. Höchfiend habe fie gejagt, die [...]
[...] Stamani». Ob Iakobh ſie einmal, während fie bei diefer gewefen fei, auf der Straße gejprochen habe? Marie Huber. Ja. das fei ja nicht verboten. Der Vräfident vertieft hierauf die Dienftzeugniffe der Huber aus ihrem Dienftbuche, welche ſàmmtlich gut [...]
Der Sammler (Augsburger Abendzeitung) Der Sammler 06.02.1862
  • Datum
    Donnerstag, 06. Februar 1862
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 10
[...] fey zwar von Gefinnung gut, aber fein Beichtfinn feh an Allem Schuld. &tau Sacobi flagte namentlich über das Berhältniß ihres Mannes zu Marie Huber und erzählte, fie habe, nachdem fie erfahren, daß er der Huber Dhrringe geſchentt, die Huber rufen laffen, derfelben Bora würfe gemacht, und fidh bereit erflärt, ihr das Haus zu räumen. An= [...]
[...] Itch und werde nicht mehr lang leben und dann werde er ein Bäßchen heirathen. Grau Sacobi hat bei ihr über das Berhältniß ihres Man mes : Marie Huber geflagt, in Folge 蠶 die Huber von Affefor Rüchler auß dem Dienſt geſchidft worden feh. [...]
[...] hältniffes" in das richtige Richt gestellt. Gs deponirten nemlich weiter: Henriette Bolf, welche gleichzeitig mit der Huber bei Hrn. Rüche Ier in Dienſten ſtand, daß die Huber des Abends beim Bafferholen oft lange ausblieb und fich, ohne anfänglich einen stamen zu nennen, [...]
[...] oft lange ausblieb und fich, ohne anfänglich einen stamen zu nennen, einer „Befanntſchaft“ rühmte, biß der verſtorbene Gärtler, von dem die Huber behauptete, er habe ihr heftig nachgeftrebt und feherbittert eweſen, weil fie ihm fein Gehör gefchenft, beraußgeblacht habe, daß 懸 der Anbeter feh. Die Huber habe dieß nun auch eingeſtanden, [...]
[...] damit es feine Grau nicht merfe, während die feinigen mit „eigen= händig abzugeben“ bezeichnet und „arg verliebt“ waren. Benn ein folcher Brief fam, hatte die Huber vor Freude „weder Hunger noch Durft“ und ſprach immer von „ihrem Sacobi“. Auß einem Brief laß fie einmal eine Stelle vor, worin es hieß, die Huber folle nur nach [...]
[...] Bittwe Bagner wird nach der Beeidigung mit Rüdfficht auf die eigenthümliche stolle, welche fie in Bezug auf das Berhältniß des Angeflagten zu Marie Huber geſpielt hat, zu gewiſſenhafter Angabe der Bahrheitermahnt. Sie erzählt nun, daß fie die Huber zur Beit, als dieſelbe bei [...]
[...] ihr dieſelbe erzählt, „Šacobi ffy verliebt in fie und felle ihr nast. Sie gibt nun 醬 ști, daß die Briefe nach Berabredung, mit der Huber an fie adrefirt worden feyen, fie habe, menn ein Brief artge= fommen feb, dem singeringten zugerufen: „Machbar", und dann ##t derfelbe ſchon gewußt, was fie wolle. Die Huber hat, ut ſpäter [...]
[...] stofa Groß auß Granffurt und Ratharina straut auß stirchdorf, der= malen in Homburg bei Joh. Sauer, vernomunen worden. Grfterer, welche im Frühjahr 1861 gleichzeitig mit der Huber bei M. Trier in Granffurt in Dienften ſtand, erzählte die Huber damals, „ein Herr bet Darmſtadt, welcher, 60,000 fl. Bermögen habe, wolle fie [...]
[...] fey und will damals nur zufällig in Gefchäften nach Granffurt ge= fømmen feņn. Die Huber empfing damal 3 Briefe „von einer Grau bei Darmstadt, von welcher fie über den Herrn Ausfunft erhalte.“ Ratharina straut gab an, daß die Huber vom April bis 10. Sept. [...]
[...] fidh gut betrug, auch franzöſiſchen llnterricht nahm, um mit einer (ämpfehlung des Rochs des Grafen Morny nach Baris zu gehen. Anfangs Septbr. 1861 fam einmal der Angeflagte, welchen die Huber alßbald als ihren Bräutigam vorſtellte. Er war ſchwarz gefleidet und trug einen Flor um den Hut, die Huber fagte, er habe Trauer. Sacobi [...]
Pfälzer Zeitung Beilage 27.08.1861
  • Datum
    Dienstag, 27. August 1861
  • Erschienen
    Speyer
  • Verbreitungsort(e)
    Speyer
Anzahl der Treffer: 10
[...] Die Requirenten dieser Versteigerung sind die Kinder und Benesiciarerben des genann ten Johann Huber, als: ») Rudolph Huber, Bäcker, in Dürkheim mohnhaft, dermalen in Landau: [...]
[...] ») Rudolph Huber, Bäcker, in Dürkheim mohnhaft, dermalen in Landau: b) Catharina Huber, ledig, ohne Gemerb, ln Dürkheim wohnhaft, dermalen in Mann heim sich aushaltend, [...]
[...] genannten Johann Huber, und ihren Bei vormund den sogenannte» Rudolph Huber. Dirmstein, den 21. August 1861. [...]
[...] keit wegen in Eigenthum versteigert: ») Zur bestandenen Gütergemeinschaft der Eheleute Huber gehörig: Ein Wohnhaus zu Obrigheim mit Hof, Garten und sonstigen Zubehörungen, [...]
[...] Acker, oasigen Bannes. K) Zum persönlichen Nachlasse der Ehefrau Huber gehörig: 62 Dez. Acker am Wormserweg, gleichen Bannes. [...]
[...] Mutter ledig ohne Descendenz verstorbenen Tochter genannter Eheleute Namens Elisabeth« Huber, und der ebenfalls nach dem Vater und vor der Mutter verstorbenen weiteren Tochter derselben Maria Magdalena Huber, [...]
[...] Speyer wohnhaft, hinsichtlich der Ansprüche desselben am Nachlasse seines Vaters und an jenem der Elisabeth« Huber: K) Jacob Huber, Schneider, in Obrig heim domizilirt, dermalen in Paris sich auf [...]
[...] heim domizilirt, dermalen in Paris sich auf haltend: , «) Carl Huber, obgenannt, als Miterbe am Nachlasse seiner Mutter interessirt: 6) die Repräsentanten des verlebten Jo [...]
[...] am Nachlasse seiner Mutter interessirt: 6) die Repräsentanten des verlebten Jo hannes Huber, im Leben Bäcker zu Dürk heim, als: 1. Rudolph Huber, Bäcker, in Dürkheim mohnhast, in Landau sich auf [...]
[...] münderin Catharina Guckes, ohne Gemerb in Dürkheim mohnhast, Wittme von Johann Huber, und ihren Nebrnvormund, den obge nannten Rudolph Huber: — sämmtliche Jo hann Huber'schen Kinder betheiligt und hier [...]
Zweibrücker Zeitung (Zweibrücker Wochenblatt) 12.04.1876
  • Datum
    Mittwoch, 12. April 1876
  • Erschienen
    Zweibrücken
  • Verbreitungsort(e)
    Zweibrücken
Anzahl der Treffer: 10
[...] derhauſen wohnhaft, zur Zeit als Dienſtknecht in Höheinöd verweilend, d) Heinrich Huber, e) Eliſabetha Huber und f) Philipp Huber, – dieſe 3 gewerb [...]
[...] in Käshofen wohnhaft, und des Letz tern ſelbſt, 3. der Maria Huber, gewerbloſe Ehe frau des Georg Jakob Huber, Ackerer, in Dellfeld wohnhaft, und des Letztern, [...]
[...] 4. der Kinder und Repräſentanten der in Oberauerbach verſtorbenen Apollonia Huber aus deren Ehe mit ihrem Wittwer Johann Adam Huber, Ackerer, daſelbſt wohnhaft, als: [...]
[...] ihrem Wittwer Johann Adam Huber, Ackerer, daſelbſt wohnhaft, als: a) Jakob Huber, großjähriger Acke rer, daſelbſt wohnhaft, b) Adam Hu ber, c) Friedrich Huber, d) Katharina [...]
[...] rer, daſelbſt wohnhaft, b) Adam Hu ber, c) Friedrich Huber, d) Katharina Huber, e) Johann Huber, die 4 Letz tern gewerbloſe Minderjährige, unter Vormundſchaft ihres genannten Vaters [...]
[...] Vormundſchaft ihres genannten Vaters und unter Nebenvormundſchaft des Friedrich Huber, Ackerer, in Contwig wohnhaft – der Vater Johann Adam Huber und deſſen 5 genannte Kinder [...]
[...] 2. Johann Adam Huber, Ackerer, in Oberauerbach wohnhaft, 3. Johann Jakob Huber, Ackerer, [...]
[...] III. der Kinder und Repräſen tanten des in Contwig verſtorbenen Ackerers Adam Huber, als: 1. Friedrich Huber, Ackerer, in Contwig wohnhaft, [...]
[...] 1. Friedrich Huber, Ackerer, in Contwig wohnhaft, 2. Adam Huber, Ackerer, in Nuß weiler wohnhaft, 3. Johann Jakob Huber, Bäcker, [...]
[...] 5. Eliſabetha Huber, Ehefrau von [...]
Neues bayerisches Volksblatt 13.01.1874
  • Datum
    Dienstag, 13. Januar 1874
  • Erschienen
    Stadtamhof
  • Verbreitungsort(e)
    Stadtamhof; Regensburg
Anzahl der Treffer: 7
[...] ºbendorf, Pfarrer Huber 140 St., Schlör 48. Wäldern, Haber 101, Schlör 6. Altenſtadt, Huber 68, Schlör 13. [...]
[...] Wäldern, Haber 101, Schlör 6. Altenſtadt, Huber 68, Schlör 13. Thumſenreuth, Huber 112, Schlör 41. Trautenberg, Huber 68, Schlör 42, Friedenfels, Huber 119, Schlör 20. [...]
[...] # Nationalliberalen zurück; ihr Schlör ſoll nur 50 Stimmen LT. eukirchen St. Chriſtoph, Pfarrer Huber 220, Schlör 15. ºthenſtadt (konfeſſionell gemiſcht), Huber 53, Schlör 35. Waldthurn, Huber 302, Schlör 11. [...]
[...] ºthenſtadt (konfeſſionell gemiſcht), Huber 53, Schlör 35. Waldthurn, Huber 302, Schlör 11. Friedenfels, Huber 119, Schör 20. Ärhenreuth Huber 464, Schlör 50. Mitterteich, Huber 422, Schör27. [...]
[...] Leonberg, Huber 159, Schlör 3. Waidhaus, Huber 184, Schlör 16. Kemnath, Huber 178, Schlör 31. [...]
[...] Waidhaus, Huber 184, Schlör 16. Kemnath, Huber 178, Schlör 31. Kaibitz. Huber 140, Schlör –. Schwarzenbach, Huber 132, Schlör –. Kaſtl bet Kemnath, Huber 184, Schlör 2. [...]
[...] Schwarzenbach, Huber 132, Schlör –. Kaſtl bet Kemnath, Huber 184, Schlör 2. Waldeck, 126 Pfarrer M. Huber, Schlör –. Atzmannsberg, 80 Pfarrer Huber, Schlör –. [...]
Aschaffenburger Zeitung 06.02.1862
  • Datum
    Donnerstag, 06. Februar 1862
  • Erschienen
    Aschaffenburg
  • Verbreitungsort(e)
    Aschaffenburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] Der Brozeß Safoby. Darmſtadt. (Fortjeķung der Siķung vom 31._San.) Die folgende 3engin Henriette, Bolf hat mit der Huber zuſammen bei Aijelior Rüchler gedient. Be şüglich des Berhältniſjes derfelben mit Satoby weiß fie, daß die Huber, feit Anfang 1859 醬 Abends lange ausgeblieben, was nie ihre frühere Gewohnheit geweſen jey. [...]
[...] nicht zu ruhen, bis fie Befiķerin des Haities und Gartens fey. Das habe ich auch unierer Herrichaft erzählt, nachdem dieſe von Gärtler das Berhältniß erfahren und die Huber aus dem Dienſt geſchiđt hatten. Auf Befragen: Sth habe dieſe Aeußerun gen für ernſt gemeint_angenommen. Die Maria Huber wird mit diejer .3engin zu ammengestellt. Die Huber behauptet, die Mutter der Bolf habe ihr ſelbſt in der [...]
[...] wurde mit der Bernehmung der Bengen 蠶 Bir tragen noch einige Aus fagen nach. Boh. Friedr. Michelfelder, Maſchiniſt aus Stuttgart, gibt an, daß die Huber 33 Tage im Anfang des Sahres 1860-tih bei ihn aufgehalten habe; nach Haufe habe fie nicht mehr gewollt, da ihr Bater fie for hart ಶ್ಗ hatte, da fie mehrere Tage ärztliche Hülfe nöthig gehabt habe. Auf Befragen: „Die Huber [...]
[...] was jener entichieden in Abrede ſtellt. Auf Antrag der Bertheidigung gibt Beuge nach, daß er por längerer Beit wegen Diebſtahls einmal beſtraft fey. Befragen der Huber gibt der Beuge an, daß ein Batai einmal bei ihnen geweien jey. ie Huber behauptet, daß 醬 fih mit diejem habe verheirathen wollen;mathher fey er aber nicht, mehr geteinmen, weil die 鄧豐 Schmidling in Stuttgartein anderes [...]
[...] Mädchen ihm ausfindig gemacht habe. Die Frau des Borigen mit ſtartjchwäbiſcher Mundart beſchließt mit ihrer Ausfage die Siķung. Sie hat 醬 in dem älterlichen Haufe der Huber gedient und fennt dieſe daher. Gines Abends fey fie durch die Gartenſtraße getommen, als fie da ein weinendes Mädchen fiķend angetroffen habe: es wäre die Huber geweien; Als it fie fragte, fährt Beugin fort, was vorgegangen. [...]
[...] Eine-Berliebte geweſen few, erwidert die Beugin: „art" (arg), Gelächter, in das felbſt die ernſten Richter einſtimmen mußten, verurſachte. Auf Be fragen: Die Huber hat mir auch erzählt, daß ſie von ihrem Bater, der fie im Hirich bei 3ałoby angetroffen habe, geſchlagen worden fey. Auf Befragen: Es iſt nicht wahr, daß die Huber uns bezahlt habe, woher follte fie denn Geld haben? Bir haben die [...]
[...] habe, „daß Safoby ihr am Grabe feiner erften Frau ಕಿ: geſchworen und veripro chen habe, nicht eher zu ruhen, bis fie Befigerin ſeines Hauſes und Gartens few." Seine Frau habe die Huber auf das unmoraliſche des Berhältniſies aufmertiam ge macht; dieſelbe habe erwidert, es few nicht unmoralijch, Safoby wolle fith fheiden lajien und fie heirathen. Beil die Gerüchte fortdauerten, fey die Huber von ihnen [...]
[...] rina Bagner, Machbarin des Bafoby, möchte lieber ſchweigen, als 繼醬 abe legen; denn ſchon auf die erfte Frage des Präſidenten, ob fie wife, wie die Betanut fchaft des Safoby mit der Huber angefangen habe, ftoft fie und jagt dann: „das . wife fie nicht." Bom Bräſidenten vor den Folgen des Meineides gewarnt, erinnert fich Beugin, daß die Anna (jo wurde die Huber bei Rühler gerufen) von Reștereti: [...]
[...] dieſer nicht Borwürfe wegen ihrer Auslägen bei Gericht gemacht worden feyen? Beu, gin will davon nichts wijen; Safoby habe ihr früher gejagt, daß die Ganiert fich nicht gut betrage. Roja Groß aus Franffurt iſt mit der Huber ein Bierteljahr aujaminen in Diensten bei Banfier Trier dortfelbſt geweſen – Frühjahr 1861. Die Huber [...]
[...] jehr ordentlich aufgeführt habe und nur ein Ginzigesmaſ in der Herbſtmeſie in Franf. furt geweien fey, um angeblich ihre Mutter zu bejuchen. Anfangs Auguſt jey Safoby na: Homburg getommen; fie habe die Huber aus den 3immiern der Fürstin vori Biegniķ; die gerade bei ihnen logirt habe, abgerufen; die Huber tetite ntir ihn als ihren Bräutigam vor. Safoby,jagte mir ohne Beijevn der Huber, it möge machen, [...]
Sibylle (Würzburger Journal) Sibylle 18.06.1861
  • Datum
    Dienstag, 18. Juni 1861
  • Erschienen
    Würzburg
  • Verbreitungsort(e)
    Würzburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] fon, Gotthardsbäuerin in Battershaufen, 2) Johann Huber, Bauernfohn dortfelbft, 3) Michael Oberrhein, Dienftknecht bei den Eltern des Huber und 4) Therefia Sedel [...]
[...] vor. In unmittelbarer Nähe des Gott hatdhofes befindet fich der Blanklhof, da mals dem Peter Huber gehörig. Vor etwa fünf Jahren entfpann fich zwifchen dem “Planktbauerfohn Auguſtin Huber und Re: [...]
[...] ein. Auguſtin Huber kaufte fich anderwärts an und nun behauptete fein junger Bru der Johann allein das Feld. Zu Drei [...]
[...] an; Oberrein behielt fich Bedenkzeit vor. Wenige Tage darauf wiederholte Johann Huber diefe Anregung und Oberrein ver fprach, durch Zaubermittel zu helfen. Es mußte ein Todtenbein durch Huber geholt [...]
[...] rind Huber bemerkte, Oberrein dürfte den Bauern auch erfchlagen, wenn nur er (Huber) Gotthardbauer werde. So oft [...]
[...] Ianſon das Haus verließ, wurde die Ge legenheit dem Oberrein verrathen und das Drängen wurde um fo fiärker, als Huber zur Konfeription mußte. Joh. Huber er klärte, wenn Oberrein keine Schneide babe, [...]
[...] rathen, die theilweife nicht genehm, theil weife unausführbar waren. Medizinen wurden gefälfcht, Huber wollte Vhosphor * beimifchen, Erfticken, Ins-Waffer=Werfen, Erfchießen, durch Pferd und Ochs zertre [...]
[...] Abficht gehabthaben, den Ianſon zu tödten ; Regina Ianſon will nicht die erſte Anw gung gegeben haben und Johann Huber fchrebt die Anfchläge auf Regina Ianſon. Die Vertheidigung des Oberrein plaidirte [...]
[...] Die Vertheidigung des Oberrein plaidirte auf Körperverleßung mit nachgefolgtem Tode, die der Ianſon und des Huber auf Hiilfeleiſtung und zwar die der Ianſon. auf Hulſeleiſtung I. Grades, die des Hu [...]
[...] Der Gerichtshof verurtheilte hierauf den. Michael Oberrein, die Regina Janfon und ,den Johann Huber zur Todesfirafe, die Tberefia Sedlmaier zu t4tägigem Gefäng niffe. Lcßtere durfte den Saal frei verlaſſen. [...]
Regensburger Conversations-Blatt (Regensburger Tagblatt) Regensburger Conversations-Blatt 23.02.1862
  • Datum
    Sonntag, 23. Februar 1862
  • Erschienen
    Regensburg
  • Verbreitungsort(e)
    Regensburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] Nach Entlaſſung des Experten werden vernommen: Kreis-Aſſeſſor Küchler von hier, im Gärtler'ſchen Hauſe wohnend. Die Huber hat von 1857 bis Oſtern 1859 bei" ihm als Kindermädchen gedient und ſich bis zur Anknüpfung ihr Verhältniſſes zu Jacoby gut betragen. Doch ſei ſie na [...]
[...] hältniß zu Jacoby hörte, machte ſowohl Frau Küchler, als eine in demſelben Hauſe wohnende Tante des Zeugen, Frau Wenner, der Huber über das Unmoraliſche eines ſolchen Ver hältniſſes mit einem Ehemann Vorhalt, allein dieſelbe er klärte, das Verhältniß ſei nicht unmoraliſch, Jacoby habe ihr [...]
[...] Hrn. Leydhecker ſelbſt, allen Gerüchten im Voraus die Spitze abbreche. Hr. Leydhecker ging jedoch auf eine Section nicht ein. Marie Huber, vorgerufen, ſtellte Anfangs die vom Zeugen referirten Aeußerungen in Abrede, gibt dieſelben jedoch auf Vorbehalt des Zeugen nachher zögernd zu und bemerkt, [...]
[...] Wittwe Wagner wird nach der Beeidigung mit Rück ſicht auf die eigenthümliche Rolle, welche ſie in Bezug auf das Verhältniß des Angeklagten zu Marie Huber geſpielt hat, zu gewiſſenhafter Angabe der Wahrheit ermahnt. Sie erzählt nun, daß ſie die Huber zur Zeit, als dieſelbe [...]
[...] bei Küchler diente, zwar ſchon gekannt, von einem Verhält niß zum Angeklagten aber nichts gewußt habe. Erſt bei der Rückkehr der Huber von Stuttgart hierher, habe der Ange klagte dieſelbe nach vorheriger Rückſprache zu ihr gebracht, während ihrer fünftägigen Anweſenheit aber wenig mit ihr [...]
[...] Frau habe ihr der Angeklagte mitgetheilt, daß er das Mäd chen heirathen werde. Maria Huber, vorgerufen, ſpricht ſich nicht beſtimmt über die Wahrheit der Angaben der Wagner aus und greift auch dießmal wieder zu der bekannten Ausrede der Angeklagte [...]
[...] men worden. - Erſtere, welche im Frühjahr 1861 gleichzeitig mit der Huber bei M. Trier in Frankfurt in Dienſten ſtand, erzählte die Huber damals, „ein Herr bei Darmſtadt, welcher 60,000 ſl. Vermögen habe, wollte ſie heirathen.“ Einmal kam auch ein [...]
[...] weſen ſei und will damals nur zufällig in Geſchäften nach Frankfurt gekommen ſein. “ Die Huber empfing damals Briefe „von einer Frau bei Darmſtadt, von welcher ſie über den Hrn. Auskunft erhalte.“ Katharina Kraut gab an, daß die Huber vom April [...]
[...] Grafen Morny nach Paris zu gehen. Anfangs September 186 kam einmal der Angeklagte, welchen die Huber alsbald als ihren Bräutigam vorſtellte. Er war ſchwarz gekleidet und trug einen Flor um den Hut, die Huber ſagte, er habe Trauer. [...]
[...] wenn ſie nicht bis zu einem beſtimmten Tag komme, „müſſe er Alles als einen Traum anſehen.“ Einige Tage darauf holte der Angeklagte die Huber ab. Schluß der Sitzung um 1 Uhr. [...]
Suche einschränken
Zeitungsunternehmen
Zeitungstitel
Erscheinungsort
Verbreitungsort