Volltextsuche ändern

31222 Treffer
Suchbegriff: Lichtenfels

Über die Volltextsuche können Sie mit einem oder mehreren Begriffen den Gesamtbestand der digitalisierten Zeitungen durchsuchen.

Hier können Sie gezielt in einem oder mehreren Zeitungsunternehmen bzw. Zeitungstiteln suchen, tagesgenau nach Zeitungsausgaben recherchieren oder auf bestimmte Zeiträume eingrenzen. Auch Erscheinungs- und Verbreitungsorte der Zeitungen können in die Suche mit einbezogen werden. Detaillierte Hinweise zur Suche.

Datum

Für Der gerade Weg/Illustrierter Sonntag haben Sie die Möglichkeit, auf Ebene der Zeitungsartikel in Überschriften oder Artikeltexten zu suchen.


Der Erzähler (Augsburger neueste Nachrichten)Der Erzähler [048] 1872
  • Datum
    Montag, 01. Januar 1872
  • Erschienen
    Augsburg
  • Verbreitungsort(e)
    Augsburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] Er ſah Arnold forſchend an und erkannte deutlich deſſen Ver wirrung in ſeinen Zügen, „Sie ſetzen mich in Erſtaunen, Herr von Lichtenfels, was kann Ihnen an der Bekanntſchaft eines armen, obſcuren Hauptmanns gelegen ſein?“ . [...]
[...] Ihnen an der Bekanntſchaft eines armen, obſcuren Hauptmanns gelegen ſein?“ . „Sprechen wir einmal ernſthaft mit einander, ſagte Lichtenfels plötzlich mit veränderter Stimme, „ich liebe es nicht, mich auf Um wegen meinem Ziele zu nähern. Sprechen Sie mir gegenüber nicht [...]
[...] ſtehen – Sie würden es gewiß nicht, wenn Sie wüßten, wie lieb ich Marie habe.“ Arnold wurde bleich, als Lichtenfels den Namen Marie aus ſprach. Was ſollte denn der hier? „Ich bitte Sie, Herr von Lichtenfels, feſt auf meine Unpar [...]
[...] „Hat ſie Ihnen das nicht geſagt?“ „Allerdings, aber zugleich möchte ich es von Ihnen hören.“ „Nun gut, Herr von Lichtenfels, ich ſchulde Ihnen als Mariens Vater ein offenes Entgegenkommen. Marie war damals ein namen loſes, unbemitteltes Mädchen und als ſolches glaubte ſie, meinen [...]
[...] „Aber ich glaubte doch, dieſer Grund wäre gefallen, als Marie meine Tochter wurde und ſomit nicht mehr arm und namenlos war,“ bemerkte Lichtenfels. „Oder ſollte Matie doch Recht haben," fuhr Lichtenfels ſtirn runzelnd fort, „genügte Ihnen dieſe Genugthuung nicht?“ [...]
[...] Arnold ſah Lichtenfels groß an. „Ich weiß nichts von einer Genugthuung,“ entgegnete er ernſt. „Glauben Sie, ich würde um ein Mädchen angehalten haben, welches [...]
[...] hätte?“ - „Sie haben Recht, es war eine Grille von mir, einen ſolchen Gedanken zu faſſen,“ ſagte Herr von Lichtenfels. „Aber was hielt Sie ab, Ihre Werbung um Marien's Hand zu erneuern, als die Gründe, die ihr romantiſcher Kopf angegeben hatte, gefallen waren? [...]
[...] Gründe, die ihr romantiſcher Kopf angegeben hatte, gefallen waren? War Ihre Liebe ſo ſchnell verſchwunden?“ „Nein, Herr von Lichtenfels, ich liebe Marie heute noch ebenſo, vielleicht noch inniger als an dem Tage, wo ich ihr meine Hand antrug,“ gab Arnold zur Antwort. A [...]
[...] von Lichtenfels und ein Sonnenglanz flog über ſein Antlitz. „Ich habe es Ihnen ſchon einmal geſagt, daß ich mir nichts daraus mache, ob arm oder reich, ich achte höhere Schätze. Und nun ſprechen [...]
[...] die ihre, denn für mich bedarf ich keiner großen Räumlichkeiten. Finden Sie dieſe Bedingung ſehr unbeſcheiden, Donitz?“ „O, gewiß nicht, Herr von Lichtenfels,“ ſagte Arnold gerührt, indem er ſeine Hand in die dargebotene Rechte legte. „Aber nun ein paar Tage Geduld,“ bemerkte Lichtenfels noch, [...]
Gesetz-Sammlung für das Herzogtum Coburg (Coburger Regierungs-Blatt)Gesetz-Sammlung für das Herzogtum Coburg 442 21.02.1863
  • Datum
    Samstag, 21. Februar 1863
  • Erschienen
    Coburg
  • Verbreitungsort(e)
    Coburg
Anzahl der Treffer: 9
[...] dasHerzoglichSächſiſcheUebergangsſteueramtinLichtenfels betreffend. [...]
[...] dasHerzoglichSächſiſcheUebergangsſteueramtinLichtenfels betreffend. [...]
[...] MitBezugnahmeaufdieVerordnungvomheutigenTage, dieAnwendungdesUebergangsſteuergeſetzesundverſchiedenerzoll Beſtimmungen,inſonderheitdesZollgeſetzes,derZoll unddesZollſtrafgeſetzesbeidemHerzoglichenUebergangs inLichtenfelsbetreffend,wirdNachſtehendeshierdurch ſteueramte­bekanntgemacht. [...]
[...] DieEiſenbahnzwiſchenLichtenfelsundCoburgundzwar vomBahngeleiſedesBahnhofsinLichtenfelsbiszudemjenigen desBahnhofszuCoburgiſtfürdenübergangsſteuerpflichtigen [...]
[...] portationsanmeldung­HerzoglicheStaatsgebietſowohlbeiTage,alsbeiNachtfürden ordnungsmäßigenBahnbetriebgeſtattet. Ertrazügewerden,inſoferndieEiſenbahnverwaltungvonſel demHerzoglichenUebergangsſteueramteLichtenfels(§4)ſo bigen­zeitigſchriftlicheAnzeigeerſtattet,daßdieerforderlichenſteuerlichen AbfertigungenvordemAbgangedieſerZügevollzogenwerden [...]
[...] dieDurchfuhrſteuerpflichtigerGegenſtändedurchdasſelbeindas gegenüberliegendeKöniglichBayeriſcheStaatsgebietwerdenvon demaufdemBahnhofezuLichtenfelserrichtetenHerzoglichSäch Uebergangsſteueramtevollzogen,welchesandieStelleeiner ſiſchen­ſonſtanderBinnengrenzegegenBayernerrichtetenUebergangs trittunddeſſenSitzdurcheinAmtsſchilddemPublikum ſtelle­bemerkbargemachtwird. [...]
[...] kommenden­Alkoholſtärkezuprüfen,denBefundfeſtzuſtellenunddieAus zuertheilen; gangsbeſcheinigung­III.UebergangsſcheineallerArtzuerledigenunddieunterUeber mitderBahnankommendenoderzur gangsſcheincontrole­Lichtenfels-Werra-Eiſenbahnübergehendenſteuerpflichtigen Güterbeſtimmungsgemäß(zurVerſteuerung,resp.ſteuerfreien Wiedereinführungresp.Durch-oderAusfuhre)abzufertigen. [...]
[...] BeidenmitderBahninLichtenfelsausdemThüringiſchen VereinsgebieteoderdennördlichenVereinsſtaatenankommenden, beidemHerzoglichenUebergangsſteueramtezurAusgangsbehand gelangendenbonificationsfähigenSpirituoſentrittaufden [...]
[...] DieſobeſcheinigteErportationsanmeldungwirddemnächſtder GüterexpeditionzurVorführungbeiderKöniglichBayeriſchen UebergangsſtelleinLichtenfelsundzurAuswirkungderEingangs übergeben. beſcheinigung­§12. [...]
Unterhaltungsblatt zur Pfälzischen Volkszeitung (Pfälzische Volkszeitung)Unterhaltungsblatt 12.06.1872
  • Datum
    Mittwoch, 12. Juni 1872
  • Erschienen
    Kaiserslautern
  • Verbreitungsort(e)
    Kaiserslautern
Anzahl der Treffer: 10
[...] (46. Fortſetzung.) „Gewiß nicht, Herr von Lichtenfels,“ betheuerte Arnold verwirrt, „ich werde Marie ſchwerlich vergeſ ſen, ſie war –“ [...]
[...] ſen, ſie war –“ „Aber man muß das annehmen, Herr Hauptmann,“ verſetzte Lichtenfels eifrig; „warum in aller Welt laſ ſen Sie ſich denn niemals bei uns ſehen?“ [...]
[...] „Herr von Lichtenfels, ich war Ihnen ja vollſtän dig unbekannt,“ ſtotterte Arnold. [...]
[...] men, obſcuren Hauptmanns gelegen ſein?“ „Sprechen wir einmal ernſthaft mit einander,“ ſagte Lichtenfels plötzlich mit veränderter Stimme, „ich liebe es nicht, mich auf Umwegen meinem Ziele zu nähern. Sprechen Sie mir gegenüber nicht wieder [...]
[...] ſtehen – Sie würden es gewiß nicht, wenn Sie wüß ten, wie lieb ich Marie habe.“ Arnold wurde bleich, als Lichtenfels den Namen Marie ausſprach. Was ſollte denn der hier? „Ich bitte Sie, Herr von Lichtenfels, feſt auf [...]
[...] Arnold preßte ſeine Hand auf das Herz. „Dem iſt ſo,“ entgegnete er, ſein großes Auge feſt auf Lichtenfels richtend. „Sie liebten Marie alſo?“ „Ohne Zweifel; es gab nichts in der Welt, was [...]
[...] hö „Allerdings, aber zugleich möchte ich es von Ihnen ren.“ „Nun gut, Herr von Lichtenfels, ich ſchulde Ihnen als Mariens Vater ein offenes Entgegenkommen. Ma rie war damals ein namenloſes, unbemitteltes Mäd [...]
[...] tenfels ſtirnrunzelnd fort, „genügte Ihnen dieſe Ge nugthuung nicht?“ Arnold fah Lichtenfels groß an. „Ich weiß nichts von einer Genugthuung,“ ent gegnete er ernſt. „Glauben Sie, ich würde um ein [...]
[...] rum Sie ſich bisher von meiner Pflegetochter fern hielten ?“ „Nein, Herr von Lichtenfels, den muß ich für mich allein bewahren. Ich liebe Marie ſo innig wie nie zuvor; kein anderes Weib wird jemals den Platz [...]
[...] ließ, und haben den Muth, einen noch nichtigeren an zuführen.“ „O, Herr von Lichtenfels, machen Sie mich nicht in meinen feſten Entſchlüſſen wankend, es wäre gewiß weder für Marie noch für mich gut,“ ſagte Arnold [...]
Bamberger neueste Nachrichten14.03.1873
  • Datum
    Freitag, 14. März 1873
  • Erschienen
    Bamberg
  • Verbreitungsort(e)
    Bamberg
Anzahl der Treffer: 6
[...] # Erneſtine Weiß. err Karl Wolf, mag chirurg. i) 23ezirksamt Lichtenfels. rau Eva Bauer, Fabrikantengattin zu Lichtenfels. err Gottlieb Bauer, Korbwaarenfabrikant in Lichtenfels. [...]
[...] rau Eva Bauer, Fabrikantengattin zu Lichtenfels. err Gottlieb Bauer, Korbwaarenfabrikant in Lichtenfels. „ Max Bernreither, Uebergangsſteuerempfänger in Lichtenfels. Frau Margaretha Fiſcher, Privatiersgattin zu Lichtenfels. Herr Dr. Guſtav Heim, Bezirksamtmann zu Lichtenfels, [...]
[...] Frau Margaretha Fiſcher, Privatiersgattin zu Lichtenfels. Herr Dr. Guſtav Heim, Bezirksamtmann zu Lichtenfels, „ Richard Heß, Candidat der Theologie zu Lichtenfels. Frau Margaretha Kilian, Bezirksgeometersgattin zu Lichtenfels. Herr Dr. Karl Küffner, prakt. Arzt zu Burgkundſtadt. [...]
[...] Frau Margaretha Kilian, Bezirksgeometersgattin zu Lichtenfels. Herr Dr. Karl Küffner, prakt. Arzt zu Burgkundſtadt. Ä Mathilde Ritzer, Bezirksthierarztsgattin zu Lichtenfels. fLY FÄ Salb, Bezirksamtsaſſeſſor zu Lichtenfels. „ Dr. Wolfgang Schmidt, Bezirksarzt zu Lichtenfels. [...]
[...] fLY FÄ Salb, Bezirksamtsaſſeſſor zu Lichtenfels. „ Dr. Wolfgang Schmidt, Bezirksarzt zu Lichtenfels. FÄ Eliſe Schuſter zu Lichtenfels. err Thomas Schuſter, Kaplan zu Stappenbach. Frau Poſtoffizial Klara Simon zu Lichtenfels. [...]
[...] err Thomas Schuſter, Kaplan zu Stappenbach. Frau Poſtoffizial Klara Simon zu Lichtenfels. „ Notar Margaretha Wilhelm zu Lichtenfels. „ Eiſenbahn-Aſſiſtent Ida Zehder zu Lichtenfels. Herr Dr. Philipp Zenner, prakt, Arzt zu Lichtenfels. [...]
Unterhaltungsblatt zur Pfälzischen Volkszeitung (Pfälzische Volkszeitung)Unterhaltungsblatt 02.06.1872
  • Datum
    Sonntag, 02. Juni 1872
  • Erschienen
    Kaiserslautern
  • Verbreitungsort(e)
    Kaiserslautern
Anzahl der Treffer: 10
[...] „Herr Graf! In dieſen Tagen verſtarb im Klo ſter zu H. die Nonne Schweſter Martha, einſtmalige Frau von Lichtenfels, geborne von Overdingen. Die hinterlaſſenen Papiere derſelben geben uns intereſſan ten Aufſchluß über ein ehemaliges Verhältniß zwiſchen [...]
[...] was ſie über ihn denken ſollte, was ihn hinderte, jetzt zu ihr zu kommen. Herr von Lichtenfels hatte einen Hafen gefunden, einen Hafen voll Ruhe und ſtillen Glücks. Er hatte jene heiße, leidenſchaftliche Liebe entbehrt, er war nie [...]
[...] Marie war ein Kind in des Wortes „ſchönſter Be deutung. Kindlich, heiter, arglos, ohne ſtörende Eitel keit und wenn Herr von Lichtenfels anfangs befürch tete, die glänzenden Verhältniſſe, in welche ſie ſo ur plötzlich hineingeſetzt worden, würden ſie hoffährtig und [...]
[...] neren Stoffen beſtand. Es war ein glückliches, zufriedenes Leben, welches Vater und Tochter führten. Herr von Lichtenfels fand ſeine Freude daran, wenn Marie an ſeinen Zer ſtreuungen edlerer Art, als die ſeiner meiſten Stan [...]
[...] es ihm lieb und werth wie nie zuvor. Aber Eins trübte ſeinen neugewonnenen Frieden. Herrn von Lichtenfels ſcharfem Auge war es nicht verborgen geblieben, daß Mariens Herz bereits Je manden gefunden, der dieſen Schatz voll Güte und [...]
[...] ſtalt auf die Terraſſe, aber ohne daß Marie es be merkte. Herr von Lichtenfels, dieſer war es, ſchüttelte traurig den Kopf, als er ſie ſo gedankenvoll in die Ferne ſtarren ſah. [...]
[...] wenn Du mich für unglücklich häitſt.“ „Ich täuſche mich nicht, Marie,“ ſagte Herr von Lichtenfels ernſt. „Ich habe ein ſcharfes Auge für die, die mich lieben. Vielleicht weißt Du es ſelbſt nicht einmal und in dem Falle bitte ich Dich, einmal [...]
[...] „Aber was macht Dich denn unglücklich, mein Kind? Iſt der, den Du liebſt, Deiner nicht würdig?“ fragte Herr von Lichtenfels beklommen. „O, Papa, er iſt der edelſte, beſte Menſch von der Welt.“ [...]
[...] „Wer iſt es, Marie ? Mannes erfahren?“ Lichtenfels zitterte, was ihm der nächſte Augenblick bringen würde; ſeine Augen hingen mit dem Ausdruck der höchſten Angſt an Mariens Lippen. [...]
[...] „Arnold Donitz!“ flüſterte ſie endlich kaum hör bar. Ein helles, frohes Lächeln überflog Lichtenfels' Antlitz. - „Gott ſei Dank,“ murmelte er leiſe und fügte [...]
Gesetz-Sammlung für das Herzogtum Coburg (Coburger Regierungs-Blatt)Gesetz-Sammlung für das Herzogtum Coburg 238 02.01.1856
  • Datum
    Mittwoch, 02. Januar 1856
  • Erschienen
    Coburg
  • Verbreitungsort(e)
    Coburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] HerſtellungderBahnſtreckeaufBayeriſchemGebietevonder Ludwigs-Süd-Nord-BahnbeiLichtenfelsbisandieGrenze desHerzogthumsSachſen-Coburg,auchdieweitereFortſetzung derBahnaufCoburgiſchemGebietevonderbezeichnetenGrenze [...]
[...] DieKönigl.Regierungverpflichtetſichferner,denBaudie BahnſtreckezwiſchenLichtenfelsundderStadtCoburgder zufördern,daßdieEröffnungdesBetriebesaufderſelben geſtalt­biszum1.Mai1856erfolgenkann. [...]
[...] DieSpurweitederganzenBahnlinievonLichtenfelsbisin dieThüringiſcheBahnſoll,inGemäßheitdesArt.2desVertra vom4.Juni1845,4“8/2“EngliſchenMaßes(4“11“1“ ges­Bayeriſch)betragen. [...]
[...] DieKönigl.BayeriſcheRegierungwirdbeidenBauarbeiten zwiſchenLichtenfelsundCoburgdieStaatsangehörigendesHer CoburgalsBauarbeiteroderAccordanteninganzglei WeiſewieBayeriſcheAngehörigezulaſſen. [...]
[...] BahnhofwirdalsalleinigeundgemeinſchaftlicheWechſelſtation fürdenEiſenbahn-BetriebderBahnverwaltungenaufderLinie vonLichtenfelsbisindieThüringerBahnbeſtimmt. [...]
[...] DerFahrtenplanfürdieganzeStreckevonLichtenfelsbisin dieThüringiſcheBahnſollvonbeidenBetriebs-Verwaltungen gemeinſchaftlich,undzwar,ſoweitmöglich,dergeſtaltfeſtgeſtellt [...]
[...] Art.23. EsſollentäglichmindeſtenszweiPerſonenzügeundeinGü inderRichtungvonLichtenfelsnachEiſenachundebenſo inentgegengeſetzterRichtungbefördertwerden. viel­DieEinrichtungbloßerLocalzügebleibtdemeigenenEr jederVerwaltungüberlaſſen. [...]
[...] DerTariffürdiegeſammteWerrabahnvonLichtenfelsbis EiſenachſollgemeinſchaftlichnachgleichenGrundſätzenfeſtgeſetzt undjedenfallsnichthöhergeſtelltwerden,alsdieanalogenTa derThüringiſchenBahnbetragen. [...]
[...] vom4.Juni1845inAnwendungkommen. DerKönigl.BayeriſchenRegierungbleibtvorbehalten,für dieBahnſtreckevonLichtenfelsnachCoburgauchdieTarifſätze derBayeriſchenStaats-Eiſenbahnen,ſoweitſolchenichtdie obenfeſtgeſetzteHöheüberſteigen,inAnwendungzubringen. [...]
[...] DasſelbeiſtderFallrückſichtlichderjenigenCoburgiſchen Staats-Angehörigen,welcheaufderBahnſtreckezwiſchenCoburg undLichtenfelsimBetriebsdienſteverwendetwerden. [...]
Der Erzähler (Augsburger neueste Nachrichten)Der Erzähler [045] 1872
  • Datum
    Montag, 01. Januar 1872
  • Erschienen
    Augsburg
  • Verbreitungsort(e)
    Augsburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] fernhielt – ſie fürchtete Arnold Donitz daſelbſt zu treffen. Ob gleich nun ſchon Monate verfloſſen waren, ſeit ſie als Tochter des Herrn von Lichtenfels mit dieſem ſeine neueingerichtete Wohnung an einer der belebteſten Straßen bezog, ſo hatte ſie doch ſeitdem Arnold Donitz nicht wieder geſehen. Marie begriff in ihrer Unſchuld nicht, [...]
[...] ſie über ihn denken ſollte, was ihn hinderte, jetzt zu ihr zu kommen. Herr von Lichtenfels hatte einen Hafen gefunden, einen Hafen voll Ruhe und ſtillen Glücks. Er hatte jene heiße, leidenſchaftliche Liebe entbehrt, er war nie der Gatte eines wahrhaft liebenden und [...]
[...] gefühlt, jetzt dachte ſie mit Mitleid und inniger Liebe an dieſelbe und das Alles dankte ſie ihm. Herr von Lichtenfels durfte nur in Mariens klare Augen ſehen und er wußte, daß ihre Liebe zu ihm kein Schein war, er wußte, daß ſie ihn ſtets lieben und verehren würde und er ſegnete den [...]
[...] Lichtenfels anfangs befürchtete, die glänzenden Verhältniſſe, in welche ſie ſo urplötzlich hineingeſetzt worden, würden ſie hoffärtig und eitel machen, ſo ſah er bald genug zu ſeinem Troſte, daß er ſich hierin [...]
[...] Stoffen beſtand. - Es war ein glückliches, zufriedenes Leben, welches Vater und Tochter führten. Herr von Lichtenfels fand ſeine Freude daran, wenn Marie an ſeinen Zerſtreuungen edlerer Art, als die ſeiner meiſten Standesgenoſſen, Theil nahm. Sie begleitete ihn in das [...]
[...] das machte es ihm lieb und werth wie nie zuvor. Aber Eins trübte ſeinen neugewonnenen Frieden. Herr von Lichtenfels ſcharfem Auge war es nicht verborgen geblieben, daß Mariens Herz bereits Jemanden gefunden, der dieſen Schatz voll Güte und Reinheit haben ſollte, und der Gedanke, ſie [...]
[...] In dieſem Augenblick trat eine hohe Männergeſtalt auf die Terraſſe, aber ohne daß Marie es bemerkte. Herr von Lichtenfels, dieſer war es, ſchüttelte traurig den Kopf, als er ſie ſo gedankenvoll in die Ferne ſtarren ſah. „Marie,“ redete er das Mädchen mit weicher Stimme an. [...]
[...] aber ich möchte gern mehr davon kennen lernen. Ich muß leider befürchten, meine Marie, daß Du Dich in den neuen Verhältniſſen nicht ſo ganz glücklich fühlſt,“ ſagte Herr von Lichtenfels und ein Schatten flog über ſeine klare Stirn. [...]
[...] „Nicht glücklich, Papa, hältſt Du mich für ſo undankbar?“ fragte Marie vorwurfsvoll. „Für undankbar gewiß nicht, Marie,“ ſagte Lichtenfels, indem er mit der Haud über ihr weiches Haar hinfuhr, „ich halte Dich eher für zu dankbar. Es iſt mir nicht verborgen geblieben, Marie, [...]
[...] kümmern ſollte. Papa, ich glaube, Du täuſcheſt Dich, wenn Du mich für unglücklich hältſt.“ „Ich täuſche mich nicht, Marie,“ ſagte Herr von Lichtenfels ernſt. „Ich habe ein ſcharfes Auge für die, die mich lieben. Viel leicht weißt Du es ſelbſt nicht einmal und in dem Falle bitte ich [...]
Der Erzähler (Augsburger neueste Nachrichten)Der Erzähler [012] 1872
  • Datum
    Montag, 01. Januar 1872
  • Erschienen
    Augsburg
  • Verbreitungsort(e)
    Augsburg
Anzahl der Treffer: 9
[...] endliche Vorſicht beobachten.“ So gern Mathilde auch nach Braun gefragt hätte, ſo ſchwieg ſie doch, bis endlich Herr von Lichtenfels ſelber ſeiner erwähnte. „Ich ſehe keine Möglichkeit, ihn fortzuſchaffen,“ flüſterte er, „und doch kann er nicht mehr in ſeiner jetzigen Stellung aushalten, [...]
[...] hoben? Fürchteſt Du nicht eine neue Hausſuchung?“ „Du biſt ein hochherziges Weib, Mathilde,“ ſagte Herr von Lichtenfels, ſeiner Gattin die Hand reichend. „Nein, ich fürchte keine neue Hausſuchung, man wird es nicht wagen, denn das Volk iſt mir ergeben, es ahnt, daß ich in der That für ſein [...]
[...] deſſelben zu ſchonen.“ - - ----- Weiter wurde nicht davon geſprochen. Nach dem Frühſtück ging Herr von Lichtenfels in den Empfangsſalon. Sorgfältig ſchloß er alle Thüren ab und erſt dann holte er ſeinen zum Tode er ſchöpften Freund aus dem Verſtecke hervor. - [...]
[...] Herr von Lichtenfels hatte Recht gehabt, eine Hausſuchung fand nicht mehr ſtatt, man wagte es nicht, den Volksfreund offen zu beläſtigen. Aber er fühlte ſich nicht geſichert dadurch, er kannte [...]
[...] Endlich hatte er Alles gehörig vorbereitet, die Papiere waren ſämmtlich in Ordnung und Herr Braun verließ als Handlungsreiſender eines großen Hauſes die Stadt. Beruhigter ging Herr von Lichtenfels an ſeine täglichen Geſchäfte, eine ſchwere Laſt war ihm von der Seele genommen, man hatte keine Indicien vorbringen fönnen, die [...]
[...] es geſtatteten, ihn ſelbſt zur Rechenſchaft zu ziehen. Kaum acht Tage nach jenem nächtlichen Ereigniſſe wurde Frau von Lichtenfels Graf Horn gemeldet. Ein Blitz aus heiterem Himmel hätte die junge Frau nicht tödtlicher erſchrecken können, als die Nennung dieſes Namens, ſie [...]
[...] Rechte des angeſtammten Herrſcherhauſes, die erſt neulich entdeckt wurde, hat ihren Gemahl zum Anführer –“ Graf Horn ſah bei dieſen Worten Frau v. Lichtenfels mit durch bohrenden Blicken an, aber kein Zug ihres Geſichtes veränderte [...]
[...] „Denken Sie daran, gnädige Frau, daß nur ein Wort genügt, Sie von der Höhe Ihrer jetzigen glänzenden Stellung hinabzu ſtürzen – Herr von Lichtenfels würde nie eine Frau beſitzen wol len, deren Vergangenheit dunkle Punkte aufzuweiſen hat. Sie thäten beſſer, ſich in das Unvermeidliche zu fügen und mir Aus [...]
[...] „Wie können Sie ſo etwas denken?“ entgegnete Graf Horn in einem Tone, der beleidigt klingen ſollte. „Das Wohl und Wehe des Herrn von Lichtenfels liegt unſerm allergnädigſten König zu ſehr am Herzen, als daß ihm irgend etwas Nachtheiliges geſchehen könnte. Nein, gnädige Frau, Sie thun Ihrem Gemahl, die größte Wohl [...]
Fränkischer Wald25.01.1859
  • Datum
    Dienstag, 25. Januar 1859
  • Erschienen
    Kronach
  • Verbreitungsort(e)
    Kronach; Ludwigsstadt; Bamberg; Nordhalben
Anzahl der Treffer: 9
[...] ſo koſtet die 3. Klaſſe von Lichtenfels nach Coburg [...]
[...] (4 Poſtſtunden) 33 kr., während dieſelbe Klaſſe von Lichtenfels nach Bamberg (!) Poſtſtunden) nur 36 kr. koſtet. - - - Die drei Bahnzüge zwiſchen Lichtenfels [...]
[...] Lichtenfels nach Coburg 82 Uhr früh, 2 Uhr [...]
[...] Abends; Ankunft in Coburg 9 Uhr 9 Min. Vorm, 3 Uhr 13 Min. Nachm. und 7 Uhr 12 Min. Abends. Aus Coburg nach Lichtenfels 9 Uhr 25 Min. Morgens, 11 Uhr 3 Min. Mittags und 7 Uhr 44 Min. Abends, Ankunft in Lichtenfels [...]
[...] Schutz- und Trustündniſ abgeſchloſſen worden ſein. - . A Lichtenfels, 23. Jan. Geſtern fand die Eröffnung der Coburg-Lichtenfelſer Eiſenbahn ſtatt, welcher man ſchon ſeit mehreren Wochen ent [...]
[...] ſo wenig Dank,“ – die beiden Hrn. Ingenieure Hänle und Mulzinger, welche ſich beſonderes Verdienſt um den Eiſenbahnbau von Lichtenfels bis zur ſächſiſchen Grenze durch ihre Umſicht und ihren unermüdlichem Eifer erworben haben, gedachte [...]
[...] der Coburg-Bamberger, ſondern der Coburg-Lichten felſer Eiſenbahn gefeiert werden, und muß es für die Stadt Lichtenfels, welche der Eiſenbahn aus eigenen Mitteln ſchon ſo große Opfer gebracht, eine gewiß höchſt kränkende Zurückſetzung ſein, wenn man es [...]
[...] gehen, vielmehr es für paſſend findet, ein Feſt-Diner in Bamberg zu veranſtalten. Und ob man in Lichtenfels nicht auch hätte diniren können? . In den guten, alten Gaſthauſe zur Krone, wo ſchon weltliche und [...]
[...] fehlt habe; das Blei hätte er an ſeinem Kopf vorüber pfeifen hören. Es wurde dieſerhalb von kgl. Unter ſuchungsrichter in Lichtenfels eine Unterſuchung gegen Bauer eingeleitet, wobei Leitner, den ernſteſten Vorſtelluu gen ungeachtet, bei ſeinem früheren Vorbringen ſtehen [...]
Gesetz-Sammlung für das Herzogtum Coburg (Coburger Regierungs-Blatt)Gesetz-Sammlung für das Herzogtum Coburg 494 29.11.1864
  • Datum
    Dienstag, 29. November 1864
  • Erschienen
    Coburg
  • Verbreitungsort(e)
    Coburg
Anzahl der Treffer: 10
[...] 2)DerVertragzwiſchendemKöniglichBayeriſchenStaats desKöniglichenHauſesunddesAeußern Miniſterium­zuMünchenunddemVerwaltungsrathederWerrabahn überdenBau,BetriebunddieUnterhaltung geſellſchaft­derBahnſtreckezwiſchenCoburgundLichtenfels 6.April 23.März1857–BeilageB. [...]
[...] eiſenbahn­Artikel1. Diek.bayeriſcheStaatsregierungübernimmtes,dieBahn vonLichtenfelsbisandieLandesgrenzegegenCoburgmit ſtrecke­EinſchlußderfürdieAufnahmedesVerkehrsderWerraeiſenbahn erforderlichenErweiterungdesBahnhofsinLichtenfelsbiszum [...]
[...] ſelben­bayeriſchenRegierungfernerdasRechtzuſtehen,dieſämmtlichen bereitsbezahltenAnnuitätenalsverfallenzuerklärenundden BetriebderBahnſtreckevonLichtenfelsbisCoburgſelbſtzuüber nehmen.­ Artikel10. DieWerrabahn-Geſellſchaftiſtverpflichtet,dieihrzumBe überlaſſenenBahnſtreckenwährendderihrzugeſtandenen [...]
[...] SolltederBetriebderWerraeiſenbahnvonEiſenachbis LichtenfelsmitEinſchlußderZweigbahnvonCoburgnachSonne nachAblaufvon10JahreneinenjährlichenReinertragvon berg­5%desAnlagekapitalesodermehrgewähren,ſoverſprichtdie Werraeiſenbahn-GeſellſchaftvondieſemZeitpunkteanundinſo [...]
[...] Staatsregierungfortgewährenoderderletzterenſtattderfraglichen RentedenverhältnißmäßigenAntheildesReinertrages(Art.14) zahlenwill,welchervonderganzenEiſenbahnvonLichtenfelsbis EiſenacheinſchließlichderZweigbahnvonCoburgnachSonneberg injedemJahreſichherausſtelltundaufdieStreckevonLichten bisandieſachſen-coburgiſcheGrenzenachdemVerhältniſſe [...]
[...] hofebeiCoburgbiszurKönigl.Bayer.GrenzeinderRichtung nachLichtenfelsundzwarbiszudemmitderKönigl.Bayer.Re nochzuvereinbarendenAnknüpfungspunkt,dieErrich deraufdieſerStreckeerforderlichenGebäude,dieAnſchaffung tung­dernöthigenMaterialien,derTransportmittelundſämmtlicher Bau-undBetriebs-Utenſilien,unterZugrundlegungdesvondem [...]
[...] GrenzeunddesBetriebsdieſerStreckeundderStreckevonjener GrenzebisLichtenfelseinevollſtändigeſeparateBuch-undRech einzurichten,mitjedemJahredenAbſchlußder nungsführung­BücherzuveranlaſſenunddieBilançenachdenGrundſätzender kaufmänniſchenBuchführungaufzunehmen. [...]
[...] tungsrathe­ThüringiſchenEiſenbahngeſellſchaftangeſtelltwordeniſtoderkünf angeſtelltwerdenwird,ſollingleicherWeiſeundmitgleichen tig­BefugniſſenauchrückſichtlichderBahnſtreckenvonCoburgnach LichtenfelsſeinAmtverwalten. DiejährlicheBetriebsrechnungfürdieſeBahnſtreckeniſtdem VerwaltungsrathederWerra-Eiſenbahngeſellſchaftauchſpäteſtens [...]
[...] CoburgnachLichtenfelserfolgtmitAbſchlußderJahresrechnung, unterVorbehaltſpätererAusgleichungwegenetwaiger,beider ReviſionderRechnungengemachterundrichtigbefundenerErin [...]
[...] vonCoburgbiszurKönigl.Bayer.Grenzebetrifft,dieGeneh derdreihohenSächſ.Staatsregierungenein. migung­WasdenBetriebderEiſenbahnſtreckevonderKönigl.Bayer. GrenzebisLichtenfelsanlangt,ſohatdeshalbdieDirectionder ThüringiſchenEiſenbahngeſellſchaftdieinBayerngültigenVor überdenBetriebvonPrivateiſenbahnenzubefolgen. [...]
Suche einschränken
Zeitungsunternehmen
Zeitungstitel
Verbreitungsort