Volltextsuche ändern

11628 Treffer
Suchbegriff: Schotten
Datum

Momentan möglich für Der gerade Weg/Illustrierter Sonntag


Der Volksfreund Unterhaltendes und Belehrendes 033 1862
  • Datum
    Mittwoch, 01. Januar 1862
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    München
Anzahl der Treffer: 9
[...] Dieſe Kapelle ſtand in alten Zeiten da, wo jetzt der Friedhof St. Peter und ein altes Monument, welches wir neben dem Stadtthore Weih St. Peter finden, ſtand ohne Zweifel in Verbindung mit dem alten Schotten kloſter. Eine Legende, welche ſich in den Chroniken von dieſem alten Mo numente erhielt, welches im Munde des Volkes als Peſtſäule gilt, deutet [...]
[...] numente erhielt, welches im Munde des Volkes als Peſtſäule gilt, deutet auf einen Urſprung derſelben aus den Zeiten Karls des Großen hin. Eine geſchriebene Chronik erzählt folgendes von den Schotten zu Regensburg: „Außerhalb der Stadt, da wo jetzt der Bürger-Friedhof zu Weih St. „Peter iſt, war für etliche gelehrte, fromme Männer, ſo aus Schottland und [...]
[...] „hieher zu begeben verurſacht worden, haben ſich aus dieſem Klöſterlein in „ander Ort und Städte gemacht, anderswo auch Klöſter erbaut, behalten „auch hin und wieder, daß man ſie zu den Schotten nennt !“ – So weit „die geſchriebene Chronik Regensburgs Der gelehrte Geminer, welchem wir die gedruckte Regensburger-Chronik [...]
[...] er möge da bleiben, wo ihn zum erſtenmale die Strahlen der Sonne be leuchten würden! Dem Schotten erſchien dieſer Traum, im Sinne der damaligen Zeit, ein Wink des Himmels. Noch ehe der Tag graute, war er mit den von ihm gewählten Gefährten Johann und Clemens auf dem Wege nach Welſch [...]
[...] wie es deren damals Wenige gab, und erzählt: er war ſehr gelehrt und trank keinen Wein. Ä meldet uus Aventin, daß vom Schottenkloſter in Regensburg die erſten Schotten nach Wien kamen! Das Regensburger kloſter wurde nach und nach von vielen Schotten und Angelſachen beſucht, und Aventin nennt uns einen Abt St. Clino, welcher mit 24 Schotten [...]
[...] kloſter wurde nach und nach von vielen Schotten und Angelſachen beſucht, und Aventin nennt uns einen Abt St. Clino, welcher mit 24 Schotten von Regensburg entſendet wurde nach Wien, um dort das erſte Schotten kloſter zu gründen. Abt Marian fand in St. Peter ſeine Grabſtätte, aber die Zahl der [...]
[...] kloſter zu gründen. Abt Marian fand in St. Peter ſeine Grabſtätte, aber die Zahl der Schotten faßten bald die kleinen Räume nicht mehr, und 39 Jahre nach der Stiftung wurde das Kloſter auf eine andere Stätte gelegt! - Der Burggraf von Regensburg, Otto von Riedenburg, ſein Bruder [...]
[...] Heinrich, und deſſen Gemahlin Bertha, Tochter Herzogs Bernhard von Oeſterreich, kauften vor dem damaligen Nanzinthor gegen Weſten der Stadt einen Platz, und bauten ein zweites Kloſter für die Schotten, welche in Weih St. Peter nicht mehr Ramm fanden und nannten es St. Jakob. Dieß iſt das heutige Schottenkloſter. - [...]
[...] Friedhöfen beider Confeſſionen geblieben, welche an dieſer Stätte liegen. In Fontanes Werk über Schottland finden wir erwähnt, daß, als ein puritaniſcher Volkshaufe 1561 das Kloſter der Schotten auf der Inſel Jona zerſtörte, die Mönche mit den Reſten einer ſehr koſtbaren Bibliothek und altſchriftlichen Pergamenten ſich nach Douay und nach Regensburg ge [...]
Neustadter Wochenblatt 30.08.1833
  • Datum
    Freitag, 30. August 1833
  • Erschienen
    Neustadt, H.
  • Verbreitungsort(e)
    Neustadt an der Weinstraße
Anzahl der Treffer: 10
[...] und es entſtand ein ſehr blutiges Treffen. - Als in demſelben durch den herzhaften Angriff der Schotten die Dänen anfangs etwas zum Weichen gebracht wurden, und dieſe dabei die Gefahr einſahen, [...]
[...] lören, und wenn es dabei den Schotten gelinge, ſie [...]
[...] Mit einem fürchterlichen Feldgeſchrei rückten ſie wie der vor, und drangen auf die Schotten mit ſolcher Gewalt und Heftigkeit ein, daß dieſelben in die Flucht geſchlagen wurden. Die fliehenden Schotten wandten [...]
[...] ihre ganze Armee würde aufgerieben worden ſein, und Verderben hätte ſich nachher über das ganze Land verbreiten können, wenn die Schotten ihre Flucht fort geſetzt hätten, und hernach jenſeits des Paſſes einzeln oder in kleinen Haufen von den Dänen erreicht wor [...]
[...] den wären. Es war alſo zur Rettung der Schlacht Entkommenen und zur Rettung des Landes höchſt nöthig, daß die Schotten ſich wieder ſammelten und hernach den zuvor ſiegenden Feinden bei einem neuen Angriff den Sieg wieder entriſſen. [...]
[...] ebſt ihnen beſetzte er dann den Eingang zu dem engen Paſſe, durch welchen die Schotten entfliehen wollten. Nachdrücklich ermahnte er da alle Ä die ſich dem Paſſe näherten, daß ſie zurückbleiben und [...]
[...] und ſeinen Söhnen, und fielen ſchnell und mit großer Heftigkeit die Feinde an, welche ſich große Hoffnung machten, die bereits einmal geſchlagenen Schotten wiederum in die Flucht zu ſchlagen. Hay und ſeine Söhne kämpften überaus muthvoll und tapfer, indem [...]
[...] Söhne kämpften überaus muthvoll und tapfer, indem ſie dabei ihre ländlichen Geräthe als Waffen brauch ten; und auch die andern Schotten, die ſehnlich wünſch ten, den Schimpf ihrer Flucht auszutilgen, und bedachten, was für ſchlimme und ſchreckliche Folgen [...]
[...] nach dem Beiſpiel, welches Hay nebſt ſeinen Söhnen gab, ſtandhaft an, den Sieg zu erringen. Die Tapfer keit und Beharrlichkeit der Schotten wurden dann wirklich mit einem glücklichen Erfolg gekrönt. Sie trugen einen glänzenden Sieg über die Dänen davon, [...]
[...] ternehmung war. Man erkannte es, daß, wenn er nicht, in dem gefährlichen Zeitpunkt der Flucht der Schotten, Entſchloſſenheit und Muth bewieſen hätte, ſich unſägliches Unglück über das Land verbreitet haben würde. [...]
Aurora 23.02.1829
  • Datum
    Montag, 23. Februar 1829
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    München
Anzahl der Treffer: 10
[...] König Eduard war noch in Flandern, als er die Bots ſchaft von der Niederlage ſeines Heeres und von den Ver» wüſtungen der Schotten erhielt. Er war darüber" ſo mehr betroffen, weil er bei dem Glücke der Schotten auf die Fortdauer des Waffenſtillſtandes, den er ſo eben mit [...]
[...] mächtigſten Grafen im nördlichen England, mit den Gra fen von Herford und Norfolk, geſpannt war, deren Un hätigkeit auch den Einfall der Schotten in England ſehr erleichtert hatte. Dennoch war er entſchloſſen, ſeinen Lieb lingsplan, die Eroberung Schottlands, durchzuſetzen. Vor [...]
[...] daß jeder in ſeinem Gürtel, in dem er 12 Pfeile ſtecken hatte, das Leben von 12 Feinden trage. – Mit den Schotten ſtand es nicht ſo gut. Zwar bot Wallace, der [...]
[...] Palliſaden einſchlagen und mit Stricken zuſammenbinden, damit das Fußvolk ſich leichter gegen die ſchweren Reiter ſchützen könnte. So ſtanden die Schotten bei Falkirk (1299). Als der Feind anrückte, ſprach Wallace vertrauens voll zu den Seinigen: »ich habe euch zum Tanze geführt, [...]
[...] Eduard erkannte ſogleich, wo die Hauptſtärke des Fein des ſey; er ließ ſeine Reiterei in vollem Gallopp auf das ſchottiſche Fußvolk anrennen; aber die Schotten ſtanden wie Mauern, ſelbſt da ihre Reiterei das Schlachtfeld ohne Kampf verließ; mehr als einmal verſuchte die engliſche [...]
[...] ließ Eduard die ſchwere Reiterei aufs neue in die wan kenden Colonnen einbrechen. Dieß entſchied die gänzliche Niederlage der Schotten. Ihrer 50000 ſollen dabei um gekommen ſeyn. Es ſcheint, als habe das Glück durch dieſen ſchweren Schlag den ſchottiſchen Helden, wie ſo [...]
[...] andern Ufer herüber zu einer Unterredung einlud. Nun ſtellte ihm Bruce vor, daß, ſo tapfer auch bisher die Schotten gefochten hätten, dennoch bei dem großen Miß verhältniß der ſchottiſchen und engliſchen Macht, bei Eduards ausgezeichneten Kriegstalenten, bei der Uneinig [...]
[...] verhältniß der ſchottiſchen und engliſchen Macht, bei Eduards ausgezeichneten Kriegstalenten, bei der Uneinig keit der Schotten, deren traurige Folgen die letzte Schlacht zeige, aller Kampf vergeblich ſeyn und nur die Leiden des Vaterlandes vergrößern würde; darum rathe er ihm, [...]
[...] ſeiner Nation und in ſeinem kriegserfahrnen Geiſte findet, die Macht eines Volkes, das frei ſeyn will, iſt größer und unerſchöpflich. Die Schotten haben auch gezeigt, was ſie vermögen. Wenn das große Werk der Befreiung noch nicht gelungen iſt, ſo iſt daran nur der hohe Adel Schuld, [...]
[...] pfangen. Zudem herrſchte Mangel an Lebensmitteln, wodurch die engliſche Armee gezwungen wurde, im Süden zu bleiben. Unter dieſen Umſtänden durften die Schotten neue Vortheile hoffen. [...]
Literaturblatt (Morgenblatt für gebildete Stände) Literaturblatt 17.09.1853
  • Datum
    Samstag, 17. September 1853
  • Erschienen
    Stuttgart
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart
Anzahl der Treffer: 6
[...] ner aufs bitterſte über das „Raubſyſtem, was die Frei maurerei herabwürdige, über den frechen Betrug einer Zwitter- und Aftermaurerei“ (S. 55). Die Schotten ließen ſich die Aufnahme in die höheren Grade mit ſchwerem Gelde bezahlen und betrogen die Einfalt mit [...]
[...] zuzeichnen, die an dem einfachen engliſchen Ritus feſt hielten. Im großen Orient von Frankreich herrſchten die letztern vor, und in dem Maße, wie ſie den Schotten nachgaben und mehrere höhere Grade ſelbſt annahmen, ſteigerten ſich die Schotten und nahmen noch mehr höhere [...]
[...] neuen Hochgrad des „preußiſchen Ritters“. Uebrigens verſtiegen ſich die Schotten in ihrer gegenſeitigen Titu lirung bis zur Anmaßung der höchſten Würden. Es gab empereurs d'Orient et d'Occident, princes du Liban [...]
[...] ohne etwas auszurichten. Der Kampf der mehr bür gerlichen Großloge (Großer Orient ſeit 1773) mit den mehr adeligen Schotten dauerte ununterbrochen fort und führte zwar zu wiederholten Verſöhnungen, ja ſogar Fuſionen und Unionen, die ſich aber immer wieder auf [...]
[...] direkten Einfluß auf die Revolution nicht zuſchreiben. Auch waren die Tändeleien und Geldſchneidereien der Schotten ariſtokratiſcher Natur und hatten nichts mit den moraliſchen Hebeln der Volkspartei gemein. Herr Kloß hat alſo wohl recht, wenn er die ungemeſſenen [...]
[...] Wohlthätigkeit, Pflege der Wiſſenſchaften und Künſte und Uebung aller Tugenden. Zu Staat und Kirche verhielten ſie ſich neutral. Die unter den Schotten thätigen Juden ſpekulirten mehr auf die Geldbeutel, als daß ſie das Chriſtenthum angegriffen hätten, was da [...]
Morgenblatt für gebildete Stände 26.12.1827
  • Datum
    Mittwoch, 26. Dezember 1827
  • Erschienen
    Stuttgart; Tübingen
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart; Tübingen
Anzahl der Treffer: 7
[...] außen ſo feſt zu machen, daß die innen Liegenden nicht öff nen konnten. Um die Außenſeite des Gebäudes herum hatten die Schotten Strohhaufen gelegt, die ſie anzünde ten, worauf die Scheunen von Ayr, da ſie ganz aus Holz erbaut waren, bald in Flammen ſtunden. Auf dieſes hin [...]
[...] zu retten; aber, wie ſchon geſagt, die Thore waren von außeu gut verwahrt und mit Stricken feſt zugebunden; überdieß wurden die brennenden Häuſer von den Schotten umringt, und diejenigen Engländer, welche ſich retten wollten, ins Feuer zurückgetrieben oder auf der Stelle nie, [...]
[...] zum Kampfe gelaſſen zu werden. Der Graf von Warren jedoch zögerte, denn er war ein geſchickter Soldat, und ſah wohl, daß ſeine Truppen, um zu den Schotten zu ge langen, die lange ſchmale hölzerne Brücke paſſiren müßten, ſo daß die, welche zuerſt den Uebergang bewerkſtelligen ſoll [...]
[...] ihren Tod fanden. Der Reſt der auf dem ſüdlichen Ufer zurückgebliebenen Engländer floh in großer Unordnung und ſteckte die Brücke in Brand, damit die Schotten ſie nicht verfolgen konnten. Creſſingbam verlor gleich im Anfang dieſer Schlacht das Leben; die Schotten hatten ihn ſo ſehr [...]
[...] ſingsham Haut gemacht, aber dazu möchte ſie wohl nicht ſehr geeignet geweſen ſeyn. So viel muß man zugeſtehen, daß dieſe Handlung für die Schotten ſehr entehrend war, [...]
[...] ſeyn müſſen. - Die Ueberbleibſel von Warrens großer Armee verlieſ ſen nach dieſer Niederlage Schottland; die Schotten grif. fen an allen Orten zu den Waffen, machten auf die Fe ſtungen Angriffe, in welchen ſich die Engländer bis daher [...]
[...] gegen ihn aufgeſtanden, daß ſeine Armee vernichtet, ſein Schatzmeiſter umgebracht, ſeine Soldaten aus dem Lande gejagt, und die Schotten mit Macht in England eingefal len ſeven. Er war ganz entſetzlich von Zorn entbrannt, als er aus Flandern zurückkam, und beſchloß Schottland [...]
Allgemeine Auswanderungs-Zeitung 02.09.1859
  • Datum
    Freitag, 02. September 1859
  • Erschienen
    Rudolstadt
  • Verbreitungsort(e)
    Rudolstadt
Anzahl der Treffer: 10
[...] Während des erſten Monats (April) ſegelten 25 Schiffe mit 148 Cajüten und 11,264 Zwiſchendeck-Paſſagieren; von denen waren 2610 Engländer, 304 Schotten, 7793 Jrländer und 557 Ausländer; außerdem 850. Paſ ſagiere in ſog. „kurzen Schiffen“ (die nur eine kleine Anzahl von Paſſa gieren nehmen und die nicht unter der Paſſagieracte ſtehen). Während [...]
[...] deſſelben Monats im Jahre 1858 wurden hier 138 Cajüten- und 9360 Zwiſchendecks-Paſſagiere eingeſchifft; es waren 2788 Engländer, 496 Schotten, 5429 Jrländer und 447 Ausländer; 735 Paſſagiere gingen in kurzen Schiffen. Hiernach ergibt ſich für den April dieſes Jahres im Vergleiche zum vorigen Jahre eine Zunahme von beinahe 2000. Im [...]
[...] Mai jedoch iſt eine Abnahme erſichtlich. Es ſegelten 26 Schiffe mit 140 Cajüten- und 9316 Zwiſchendeck-Paſſagieren – 2128 Engländer, 461 Schotten, 6485 Irländer, 240 Ausländer und 815 in kurzen Schiffen; dagegen im vorigen Jahre 150 Cajüten- und 9083 Zwiſchendeck-Paſſa giere – 2634 Engländer, 465 Schotten, 5556 Irländer, 479 Ausländer [...]
[...] beinahe der Hälfte im Vergleiche mit April und von einem Drittel mit Mai. In 1858 enthält der Bericht für Juni 168 Cajüten- und 8422 Zwiſchendeck-Paſſagiere – 2680 Engländer, 956 Schotten, 4434 Jrlän der, 352 Ausländer und 390 in kurzen Schiffen. [...]
[...] Vereinigten Staaten von einem Geſammtgehalte von 26,828 Tonnen, die 116 Cajüten- und 9398 Zwiſchendeck-Paſſagiere an Bord hatten – 1865 waren Engländer, 120 Schotten, 6907 Irländer und 506 Ausländer. 18 „kurze Schiffe“ ſegelten mit 542, vorzüglich Cajüten-Paſſagieren. In Mai gingen 19 Schiffe ab von 28,854 Tonnen mit 96 Cajüten- und [...]
[...] 18 „kurze Schiffe“ ſegelten mit 542, vorzüglich Cajüten-Paſſagieren. In Mai gingen 19 Schiffe ab von 28,854 Tonnen mit 96 Cajüten- und 4791 Zwiſchendeck-Paſſagieren – 1492 Engländer, 241 Schotten, 5719 Irländer, 203 Ausländer und 9 kurze Schiffe mit 450, hauptſächlich Ca jüten-Paſſagieren. Die Abfahrten im Juni umfaſſen 18 Schiffe von [...]
[...] jüten-Paſſagieren. Die Abfahrten im Juni umfaſſen 18 Schiffe von 25,263 Tonnen mit 94 Cajüten- und 4791 Zwiſchendeck-Paſſagieren – 918 Engländer, 143 Schotten, 3530 Irländer, 200 Ausländer und un gefähr 500 in kurzen Schiffen. Die größte Anzahl auf einem Schiffe war im Mai im Schiffe „White Star“ mit 778 Paſſagieren, und mehre [...]
[...] Im April wurden 6 Schiffe von 8358 Tonnen mit 25 Cajüten- und 1233 Zwiſchendeck-Paſſagieren expedirt; von denen waren 604 Engländer, 120 Schotten, 458 Irländer und 51 Ausländer. Nach Neu-Süd-Wales (Sydney) ein Schiff von 1007 Tonnen mit 4 Cajüten- und 317 Zwiſchen deck-Paſſagieren, welche alle, mit Ausnahme von 4 Schotten, Irland an [...]
[...] deck-Paſſagieren, welche alle, mit Ausnahme von 4 Schotten, Irland an gehörten. Nach Adelaide ein Schiff von 765 Tonnen mit 316 Zwiſchen deck-Paſſagieren – 141 Engländer, 60 Schotten und 115 Irländer. Im Mai ſegelten 5 Schiffe nach Melbourne von 8790 Tonnen mit 53 Ca jüten- und 1297 Zwiſchendeck-Paſſagieren – 551 Engländer, 197 Schot [...]
[...] Neu-Seeland ſegelte das Pionier-Schiff einer neuen monatlichen Linie mit 34 Cajüten- und 243 Zwiſchendeck-Paſſagieren – 170 Engländer, 41 Schotten und 53 Jrländer. Afrika, Süd-Amerika. Nur ein Schiff ſegelte nach Afrika mit 10 Cajüten-Paſſagieren, außer [...]
Der Sammler (Augsburger Abendzeitung) Der Sammler 28.01.1854
  • Datum
    Samstag, 28. Januar 1854
  • Erschienen
    München
  • Verbreitungsort(e)
    Augsburg; München
Anzahl der Treffer: 9
[...] des Tweed trennte; so oft die englischen Fahnen auch siegend bis zu den ncbelumschleierten Seen des Hochlandes vorgedrungen waren , die Schotten hctten immer die Unabhängigkeit ihrer Berge zu wahren gewußt; dieser Kampf bildet gleichsam den Leib, wie ihr Fretheitssinn die Seele ihrer Geschichte. Sieben Jahre lang [...]
[...] und tödteten Alles ohne Erbarmen ; die Frauen und die Kinder, die sich in die Kirchen geflüchtet, verbrannten sie mit allen Reli quien und Heiligenbildern. Das sollte den Schotten zu bösem Ende ausschlagen , denn inzwischen hatte König Eduard zu Chertseinem guten Schlosse, einige Meilen oberhalb Londons, sey, von Sir John de Neville ihre Plünderungen erfahren und rüstete [...]
[...] tugendhafteste Frau in ganz England hielt. Am andern Morgen sah die muthige Dame von den Zinnen ihrer Burg die Schotten sorglos und mit der Beute .von Durham schwer beladen dahinziehen und sie gedachte , daß viel brave Sol daten in ihrem Schlosse lügen und wie es eine Schmach für Eng [...]
[...] die Gräfin selbst erschien auf den Mauern, so schön, so freund lich und munter wie immer ; da mußte ein Jeder sich so wacker wie Zwei schlagen und die Schotten zogen in der Abenddäm merung ab. König David aber ließ am nächsten Tage Sturmmaschinen [...]
[...] David, der König der Schotten, mit vielen Rittern und Fuß und eurer Dame Ehre." Das schwuren sie ihm Alle und in der [...]
[...] mondlosen, stürmischen Nacht, als der Regen die Schotten in ihren Zelten festhielt, ritt Messt« Guillaume davon und kam glücklich zum König nach Berwick, wo dieser sein Heer versam [...]
[...] er sogleich auf, 6000 Ritter in prächtigen Harnischen , mit wehen den Federbüschen waren um ihn. Bei seinem Nahen zogen die Schotten davon. Zur Mittagszeit war Eduard an derselben Stelle, wo das Zelt des schottischen Königs gestanden und zornig , weil er seine Feinde nicht mehr fand , sprang er vom Pferde und ging [...]
[...] er seine Feinde nicht mehr fand , sprang er vom Pferde und ging mit wenigen Begleitern auf das Schloß zu , um zu sehen , wo die Schotten gestürmt und wie die Engländer sich vertheidigt. Da ließ die Gräfin alle Pforten der Burg öffnen und kam im schön sten Schmucke ihrem Gebieter entgegen , dankte ihm für die Hülfe, [...]
[...] Ritter sprach ein Wort, sie raunten sich leise ihre Verwunderung über des Königs Trübsinn ins Ohr und meynten , er wäre so gedrückt wegen der Plünderungen der Schotten, allein die Wahr heit wußten nur er und sie. Den ganzen Tag und die Nacht [...]
Historische Remarques über neuesten Sachen in Europa des ... Jahres 24.07.1703
  • Datum
    Dienstag, 24. Juli 1703
  • Erschienen
    Hamburg
  • Verbreitungsort(e)
    Hamburg
Anzahl der Treffer: 7
[...] aber viele verdroſ/indem ſie vorgaben/es geſchehe ſolches aus Liebe gegen die B ſchofflichen. Als der König wieder nachLonden zurückgekommen/ſchickte er denen Schotten die in Engelland gebräuchliche Liturgie oder Gebet-Buch/welche ſie brau chen/und weil ſie mit den Engelländern unter einem Könige/auch in den Kirchen Ceremonien mit ſelbigen einsſeyn ſollten. Es wegerten ſich aber die Schotten nicht [...]
[...] Ceremonien mit ſelbigen einsſeyn ſollten. Es wegerten ſich aber die Schotten nicht allein deſſen/ſondern verdammten das Buch ſchlechter Dings/weil es dem Päbſtli chen Miſſal gleich wäre. Ja die Schotten als eifrige Puritaner/machten auf An ifften Alexandri Leſle einen Bund wieder den König/ den ſie Convenant nenne ten/ befeſtigten die Städte/und ſtelleten ſich/als gegen Feinde/ in Poſitur. Der [...]
[...] legten ſeine Völcker das Gewehr nieder - und ſagten: „Sie könnten nicht wie der ihre Brüder fechten. Hierdurch ward der König genöthiget einen Frieden mit den Schotten, wie ſie ihn haben wollten/einzugehen. Doch fuhr er inzwiſchen fort die neue Liturgie darch öffentliche Paare zu beſtätigen / und erfolgte endlich Ä6.164 o. abermahl ein völliger Friedens-Bruch. Am 18. Aug: beſagten Jahrsge [...]
[...] ſchreiben müſſen. Hiernächſt entſtund Ao. 4. in Irland eine Rebellion von de jnpapiſten in welcher überzooooo Proteſtanten umgebracht worden. Die Engelländer und Schotten meineten/dieſe wäre nicht ſcharf genug beſtrafft/dahera nahm das deswegen erbitterte Parlament, die Reſolution mit den Schotten in ein Bündniß zu treten , die Biſchöfe / „ſo ſie als Nachahmer des Pabſt [...]
[...] ngleichen dem Obriſten Goring verſtärcket, daß er 43 0. Sept. bey Nj abermahl eine Schlacht wagte in welcher beyde Theile ſich den Sieg zueigneten. Als hierauff die Schotten/ Vermöge der gemachten Alliantz, dem Parlamente zu Hülffe kamen/ ſchickte der König den Marggrafen von Montros, das Ä Schottland einzunehmen. Selbiger machte auch ſtatliche Progreſſen, welche aber [...]
[...] ſeby des Königs Trouppen biſ aufs Haupt/ und eroberten die meiſten Städte/ſo es mit dem Könige gehalten / auch zu letzt Oxfort, wodurch Carolus ſo eingetrie ben worden/daßer in verſtellter Kleidung daraus entfliehen/ und ſich den Schottener geben muſte. Selbige hatten kurz vorher des von Montros Armee in die Flucht geſchlagen / und belagerten Neuarck als der König zu ihnen kam/den ſie mit [...]
[...] aller Ehrerbietigkeit empfiengen/_ welcher auch Ordre ertheiltel daß ſich die Stadt ergab / Montros aber die Waffen niederlegte und aus dem Reiche zog. Die Schotten brachten den König erſt nach Nevvcaſtle, darauf aber lieferten ſie ſolchen wie die Hiſtorien-Schreiber melden vor zºoooo. Pfund Sterling/an die Engel länder / jedoch mit dem Bedinge/ ſeiner Perſon zu ſchonen. Dieſe führten ihn [...]
Erheiterungen (Aschaffenburger Zeitung) Erheiterungen 30.11.1855
  • Datum
    Freitag, 30. November 1855
  • Erschienen
    Aschaffenburg
  • Verbreitungsort(e)
    Aschaffenburg
Anzahl der Treffer: 8
[...] vnd rennet biß zum Lauffer thor, vnd ſchues ein Pfeyl nach dem Zollner. Da rufften die von Nürmberg 800 f. vber dießen Schotten auß, wer ihn brecht, lebendtig oder todt. Alſo wuchs die ſach ie länger zum bößen. Der Keyſer ſahe durch [...]
[...] bößer von Adel zu dieſem Schotten, prennten, raube [...]
[...] die hart, daß etlüche in ihrer gefangnus ſturben, vnd machten uiel armer Leuth, vnd geſchah alles in deß Schotten Nahmen, da er ſchon mit dabey war. Es ſtundte dißfalls fürwahr gar übel vmb Nürm [...]
[...] berg. Man hett lieber einen Füerſten zum Feindt gehabt, denn dießen Schotten, da hett man gewueſt, wo man ſüch wieder hett rechnen ſollen vnd wehren, dann man da nicht fundt. [...]
[...] ſchloß, Brunn genanndt, das man hernach lang Bößes Brunn nennet, nit weit von der Newenſtatt, war daß von Buchaw, deß Schotten Geſeelen einer, vnd man gewahn das ſchloß mit dem Sturmbvndpranndts auß, vnd man fandt etlüche gefangene darinnen, die [...]
[...] zerſtört. Vnd in mittler Zeit wurdt die ſach mit dem Schotten vertragen. Da rüchtet der Adtel einen Andern an, damit ſie einen Nahmen hetten, darun ter ſie ihre Plackherey trieben. Das war ein Fuhr [...]
[...] mann von Pruckh, Kelz genandt, der ſagt denen von Nürmberg ab von eineß Pferdts wegen, vnd alleß, ſo zuuor vnter dem Schotten geſchahe, das eſchahe iezundt vnter dießen Kelzen, es war mit Ä Prandt, ÄÄ vnd ſchäzen: [...]
[...] deſſelben Namen zugreiffen, wüe dann mit dieſen Schotten vnd Kelzen geſchehen iſt. - Vnd da nun des Prennens zu beederſaiths ſo uiel war, da legten ſüch etlüch Fürſten darein, alſo [...]
Ordentliche wochentliche Post-Zeitungen 24.07.1700
  • Datum
    Samstag, 24. Juli 1700
  • Erschienen
    [München]
  • Verbreitungsort(e)
    München
Anzahl der Treffer: 4
[...] - d3 die Spanier die Schotten gänzlich ÄÄauß Daren delogiert. Die mit diſen -X&# § Schiffen übergebrachte Bieffe bringen keine [...]
[...] Particularia/ ſondern melden in generali / daß/(nachdem vorhin der SchottenTapitains Ä Chambell mit 3oo.Schotten ein ſcharpf Ge fecht mit 3.vnnd4: Spaugarden vngefehr sº. Ä. „- bey Papacongi/9. MTeilen von Darien hatte [...]
[...] - logsſchiffe zu Waſſer ſich näherten die Spanier/nachdem ſie biß auffeine halbe Stunde an Darien avanciert funden . . biß so6. Schotten mit 8oo. Indianern an der See-ZRane retranchiert at taquierten ſolche ſo vigoureus/ daß die Schotten diſer Macht nicht könten reſiſtieren 7ſondern genöthiget wurden / mit groſſem [...]
[...] Schotten ohne Gewehr vnd UPunktion ſolten außziehen? 2-jhnen ſo vil Proviſion „sulaſſen, als ſie nach Schottland zu kommen n5thighaben/3.jhnen ſollfrey ſtehen mit ihren Gütern vnd Schiff [...]
Suche einschränken
Zeitungsunternehmen
Zeitungstitel
Erscheinungsort
Verbreitungsort