Volltextsuche ändern

15606 Treffer
Suchbegriff: Unkraut
Datum

Momentan möglich für Der gerade Weg/Illustrierter Sonntag


Neues hannoversches Magazin (Hannoversche Anzeigen) Neues hannoverisches Magazin 22.01.1798
  • Datum
    Montag, 22. Januar 1798
  • Erschienen
    Hannover
  • Verbreitungsort(e)
    Hannover
Anzahl der Treffer: 10
[...] -Vorſchläge zur gänzlichen Ausrottung des Unkrauts in [...]
[...] tor Vorſchläge zur gin. Ausrottung des Unkrauts c. sz [...]
[...] 1o 5 IQ6 des Unkrauts in Gärten. [...]
[...] und – der Kohl gedieh ungemein, ohne vom Unkraute im Wachsthum weiter behindert zu werden. – Das Uin3raöen des Gartens geſcheße indeß [...]
[...] Unkraute frei. Mit dieſem Drei oder [...]
[...] so9 IfO des Unkrauts in Gärten, [...]
[...] kann. Selbſt dasjenige Unkraut, welches auf Grasangern wächſt, die im Garten fürs Vieh mit befindlich [...]
[...] 1 11 Vorſchläge zur ge Ausrottung d, Unkrauts c. 112 [...]
[...] ordentlichen und erfahrnen Wirth, der alle Sommerhalbjahr mit dem Unkraute ſeines Gartens nebſt dem, [...]
[...] ten Zwecken das Unkraut ſeines Ä [...]
Hannoverische gelehrte Anzeigen (Hannoversche Anzeigen) Hannoverische Gelehrte Anzeigen 08.09.1752
  • Datum
    Freitag, 08. September 1752
  • Erschienen
    Hannover
  • Verbreitungsort(e)
    Hannover
Anzahl der Treffer: 10
[...] Anmerkungen über ein dem Acker baue ſchädliches Unkraut, die Saite genannt. [...]
[...] Die Geſtalt dieſes Unkrauts iſt einer röth lichen Violinenſaite ganz ähnlich und glau be ich alſo, daß es daher ſeinen Ramen be [...]
[...] . Hieraus läſt ſich das begreifen, was bey dieſem Unkraute das bewundernswürdigſte iſt. Die Erfahrung lehret, daß der Saa men deſſelben mit dem Miſte auf den Acker [...]
[...] ZU Ä Daher, wenn im dritten Jahre anſtatt der Bohnen oder Erbſen blos Haber geſäet wird, dieſes Unkraut gleich fals Ä zu Kräften kommen kan. [...]
[...] Hingegen iſt es erſtaunlich, wie viel Scha den dieſes Unkraut im 3ten Jahre an den Erbſen, ſonderlich aber an den Bohnen ver urſachet, ſo, daß oftmals ein Bohnenacker [...]
[...] urſachet, ſo, daß oftmals ein Bohnenacker ſeine Einſaat kaum halb wieder giebt, der ohne dieſes Unkraut gewiß ſechzigfältige Frucht würde getragen haben. * - - §. 9- - - [...]
[...] Der Schaden, den dieſes Unkraut anrich tet, iſt daher ganz begreiflich, weil es die Nahrungsſäfte, welche den Bohnen und Erb [...]
[...] Der erſte Urſprung dieſes Unkrauts, wo von die alten Vorfahren daſiger Gegend nichts gewuſt haben, iſt nicht bekant, ſon [...]
[...] Weiter iſt es zu bewundern, daß ſich der Saamen dieſes Unkrauts im Miſte ſo lange erhält und nicht verfaulet; dabey aber # U) [...]
[...] len möge in Erfahrung gebracht werden, ob auch in andern Gegenden dieſes ſchädliche Unkraut bekant, und ob bereits bewährte Mittel zur Vertilgung deſſelben entdecket ſind. - - - - , - [...]
Wochenblatt für Land- und Forstwirthschaft 20.11.1875
  • Datum
    Samstag, 20. November 1875
  • Erschienen
    Stuttgart
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart
Anzahl der Treffer: 10
[...] Der Kampf gegen das Unkraut. [...]
[...] Unkraut nennt der Landwirth alle diejenigen Pflanzen, welche gegen seinen Willen auf seinem Felde sich befinden. [...]
[...] stellung huldigt, der Acker bringe trotz aller ange wandten Mühe und aller gebrachten Geldopfer, von selbst wieder „je nach dem Jahrgang“Unkraut maffen hervor. Nur wenn man diese Grundan schauung über die Entstehung des Unkrauts sich [...]
[...] den Ertrag der Felder einen so ungünstigen Ein fluß ausübt, so finden wir: 1) das Unkraut nimmt der Kulturpflanze einen Theil der Nahrung weg. Daher das bekannte Sprüche wort: „das Unkraut ißt mit dem Bauern aus der [...]
[...] entweder ganz unterdrückt, oder sie wenigstens ant dem sonst möglichen Gedeihen behindert. Je nach der Art des Unkrauts und der Kulturpflanze hat diese Verkümmerung den ungeheuern Nachtheil, daß die Kulturpflanze vom Unkraut ganz unterdrückt [...]
[...] treide, an den Taumelolch und andere schädliche - und Feuchtigkeit, kein Unkraut hervorbringt, läßt [...]
[...] Landwirthschaft ist. Vor Allem muß der Irrwahn einer Urzeugung des Unkrauts, ohne Samen und Knospe, durch [...]
[...] Sodann erklärt sich der verschiedene Unkraut stand auch noch aus den Einflüffen, welche auf die Keimlinge ausgeübt werden. Frost, Trockenheit [...]
[...] ihm enthalten gewesenen Samen ihre Keimkraft ver loren haben; aber erfahrungsgemäß enthält der Stalldünger in der Regel viel keimfähigen Unkraut jamen. Auch der Wind vermittelt die Zufuhr von [...]
[...] und Knospenbildung fortpflanzenden Unkräuter. 2) Maßregeln zur Abhaltung des von Aus wärts herkommenden Unkrauts. 3) Maßregeln zur Beseitigung der den Kultur pflanzen ungünstigen und zur Förderung der den [...]
Wochenblatt für Land- und Forstwirthschaft 12.02.1853
  • Datum
    Samstag, 12. Februar 1853
  • Erschienen
    Stuttgart
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart
Anzahl der Treffer: 10
[...] Ueber ein ſtark überhandnehmendes Unkraut auf den Feldern. [...]
[...] Unter der Ueberſchrift „eine neue Art von Unkraut auf den Feldern,“ wurde der Redak tion des Wochenblattes von Hrn. Schultheiß Schä fer zu Rommelsbach im Oberamt Tübingen [...]
[...] genſtands praktiſche Landwirthe zu veranlaſſen, ihre Erfahrungen hinſichtlich der ſichern Vertilgung des fraglichen Unkrautes kund zu geben. Nach den mir mitgetheilten Berichten hat ſich dieſes Unkraut auf dem Ackerfeld von 8 bis 10 [...]
[...] dargethan wird. Schen mit dem Aufgehen des Dinkels im Herbſte , komme das Unkraut zum Vorſchein; ein ſolcher Acker habe das Ausſehen einer überaus dick und ſchön ſtehenden Saat, bei genauer Unterſuchung [...]
[...] maßen mit dem Unkraute überwachſen, daß man ſie im kommenden Frühjahre ſchwerlich werde anblümen können. Laſſe man einen Acker zwei bis drei Jahre [...]
[...] Glauben zu ſchenken, wenn man nur die eingeſendete Unkrautſamenprobe näher betrachtet, obſchon die ſelbe nicht das wahre Verhältniß des Unkrauts zur Leinſaat ergibt. Dieſe Probe enthielt nämlich nach ganz genauen [...]
[...] der landwirthſchaftlichen Schriftſteller über ſeinen Werth als Futtergras ſehr getheilt. * Zeitweiſes Umbrechen der Felder, nachdem das Unkraut auf gegangen iſt, die ſogenannte reine Brache, Beſtel lung der Felder mit Hackfrüchten müſſen eine all [...]
[...] mens dem Keimungsproceſſe ſich entziehen können. Ä ſpricht auch die zu Rommelsbach gemachte rfahrung, daß wiederholtes Pflügen das Unkraut ſtets wieder erſcheinen ließ. Eine möglichſte Be freiung ſolcher Felder von dieſem wird nur durch [...]
[...] den Boden durch einen geeigneten Dünger, einen geſchickten Fruchtwechſel und durch genaue Aufmerk ſamkeit auf die Zerſtörung des Unkrauts in einen guten Zuſtand zu verſetzen, was hauptſächlich bei der Drillwirthſchaft erzweckt werden könne. [...]
[...] Mit dieſen Andeutungen zur Vertilgung dieſes Unkrautes wollen wir jedoch erfahrenen Landwirthen keineswegs vorgegriffen haben, dieſe vielmehr da durch veranlaſſen, ihre in dieſer Beziehung gemach [...]
Wochenblatt für Land- und Forstwirthschaft 27.11.1875
  • Datum
    Samstag, 27. November 1875
  • Erschienen
    Stuttgart
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart
Anzahl der Treffer: 10
[...] Der Kampf gegen das Unkraut. [...]
[...] 1) Die gegen das Samen unkraut ge richteten. Bei der unermeßlichen Menge von Unkraut [...]
[...] Samenunkrauts, daß jedesmal eine neue Schichte an die Oberfläche kommt, das Unkraut keimt und durch die nachfolgende Operation daffelbe wieder zer stört wird. Sorgfältig muß darüber gewacht werden, [...]
[...] II. Maßregeln zur Abhaltung des von Auswärts her kommenden Unkrauts. [...]
[...] Um sich das aus der eigenen Wirthschaft zu be ziehende Saatgut möglichst rein von Unkraut zu [...]
[...] Gründen mit Recht so sehr empfohlene und vielfach, wenn auch nicht allgemein genug geübte Samen wechsel auch hinsichtlich des Unkrauts äußerst vor theilhaft. 2) Richtige Verwendung des Unkrauts [...]
[...] theilhaft. 2) Richtige Verwendung des Unkrauts und Unkraut jamens. Junges Unkraut, das noch keine Blüthen und Samen hat, z. B. Disteln, Raden-, Kornblumpflanzen [...]
[...] faulige Gährung in dem Maße befördert wird, daß die Keimkraft zu Grunde geht. Frischer Mist wird aus diesem Grunde mehr Unkraut erzeugen, als mäßig verrotteter. 3. Maßregeln zur Verhinderung der Zu [...]
[...] mäßig verrotteter. 3. Maßregeln zur Verhinderung der Zu fuhr von Unkraut famen von fremden Grundstück ein. Hiebei handelt es sich um den Schutz der Grund [...]
[...] polizei, wenn sie auf das Unkraut, welches sich leicht verbreitet, angewendet und strenge durchgeführt würde, von großem [...]
Wochenblatt für Land- und Forstwirthschaft 15.04.1871
  • Datum
    Samstag, 15. April 1871
  • Erschienen
    Stuttgart
  • Verbreitungsort(e)
    Stuttgart
Anzahl der Treffer: 10
[...] Gedanken über Unkrautvertilgung. Von Dr. Hugo Werner in Proskau. Die Vertilgung des Unkrautes verurſacht dem Landwirth alljährlich einen nicht geringen Koſten aufwand und trotzdeſſen werden unausgeſetzt die [...]
[...] Landwirth alljährlich einen nicht geringen Koſten aufwand und trotzdeſſen werden unausgeſetzt die Reinerträge der Güter durch vom Unkraut veran laßten Schaden mehr oder weniger alterirt, da die gebräuchlichen Mittel zur vollſtändigen Vertilgung [...]
[...] Bedeutendes könnten Gemeinde-Verbände gegen die Unkrautverbreitung leiſten, ſelbſt wenn ſie ihr Augenmerk nur darauf richteten, dem Unkraut die Keimſtätten zu entziehen, welches, unſeres Dafür haltens, Schwierigkeiten nicht verurſachen dürfte. [...]
[...] darauf geſehen werden, daß auf den Keimſtätten durch Ausſtechen des Wurzelunkrautes und durch mindeſtens zweimaliges Abmähen des Unkrautes die Bildung reifer Samen möglichſt verhindert wird. Auf der Weide namentlich hat das Abmähen [...]
[...] Verdauungsthätigkeit. Daß die ſoeben vorgeſchlagenen Mittel außer ordentlich zur Vertilgung des Unkrautes beitragen und allzugroße Schädigungen der Genoſſen einer Feldmark durch ſie vermieden werden können, be [...]
[...] periode, denn ohne eine ſolche iſt er mehr ſchädlich als nützlich, weil auf dem unbedeckten, lockeren Boden große Mengen Unkraut zur Entwickelung gelangen, welches nur durch rechtzeitige Zerſtörung vertilgt werden kann. [...]
[...] Ferner iſt wichtig die Entfernung ſchädlicher Näſſe, genaue Reinigung des Saatgutes und die richtige Verwendung des Unkrautes und des Un krautſamens. Die Vereinigung ſämmtlicher Feldbeſitzer in einer [...]
[...] krautſamens. Die Vereinigung ſämmtlicher Feldbeſitzer in einer Feldmark zur Vertilgung des Unkrautes wird unter allen Umſtänden dann geboten ſeyn, wenn vorzugs weiſe vorkommen: [...]
[...] führen kann; außerdem iſt auch noch eine lange, höchſt hygroſcopiſche Granne vorhanden. Dieſes Unkraut wächst ungemein ſchnell und wird hierdurch namentlich dem Sommergetreide leicht ſehr nachtheilig; auch iſt es ſchwer zu vertilgen, [...]
[...] b) Das ausgezogene oder abgemähte Unkraut iſt womöglich zu verbrennen oder tief zu vergra ben, aber niemals in fließendes Waſſer zu [...]
Hannoverisches Magazin (Hannoversche Anzeigen) Hannoverisches Magazin 08.06.1767
  • Datum
    Montag, 08. Juni 1767
  • Erschienen
    Hannover
  • Verbreitungsort(e)
    Hannover
Anzahl der Treffer: 10
[...] nicht holzicht werde, ſondern fleiſchern bleibe u. ſ. w. Man bedienet ſich ihrer auch, um damit das Unkraut, welches auf einem bereits gegrabenen und noch ungebraucht liegenden Beete [...]
[...] Gewächſe, die nicht mit der breiten Hacke behacket werden können, ver mittelſt derſelben das Unkraut vertil ge, und den Gewächſen ſelbſt zugleich die Wolthat verſchaffe, welche den [...]
[...] ſind, können nicht. förmlich behacker werden, und leiden daher gewaltig vom Unkraute, ſo, daß ſolche Felder gemeiniglich Unkrautsfabriken ſind. Dieſes zu verhindern, läßt man in [...]
[...] che, aus welcher die losgehauene Er de an die Gewächſe geſprenget wird. Damit iſt das Unkraut losgeriſſen, und muß, beſonders, wenn dieſe Ars beit bey heiſſem Sonnenſchein verrich [...]
[...] gut als behacket. Man läßt dieſe Arbeit ſobald vornehmen, als ſich zwiſchen den Reihen Unkraut ſehen läſſet, oder wenn man nach vieljähri ger ſorgfältiger Bearbeitung eben kein [...]
[...] für Vortheil hat man nicht bey ſei nem gehörigen Gebrauche in Anſehung des Düngers. Indem das Unkraut jedesmal verſtöret wird, ſo bleiben alle Nahrungsſäfte für die Früchte. [...]
[...] Wer ſein Gartenland vom Unkraute beſtändig rein hält, wer daſſelbe vor dem Winter graben, wer auch ein je [...]
[...] damit das Erdreich los, und verhin dert damit, daß der Salatkopf nicht von Unkraut überzogen werde, u. f. w. [...]
[...] dienet die an der andern Seite dieſer Zacken befindliche kurze ſchmale Hacre? Dazu, daß ein Unkraut, welches ei ne einfache ſtarke ſenkrechte Wurzel hat, und welches folglich mit den [...]
[...] Hacken zerſtöret, theils auch durch das damit verhinderte Einſaamen des Unkrauts die Anzahl deſſelben merk lich verringert. Und ohne Unkrauts ſaamen kan doch, wie heutiges Tages [...]
Neueste Mannigfaltigkeiten Woche 146 1779
  • Datum
    Freitag, 01. Januar 1779
  • Erschienen
    Berlin
  • Verbreitungsort(e)
    Berlin
Anzahl der Treffer: 10
[...] erſter Satz: In der Welt iſt Gutes und Böſes; Unkraut und Walzen wachſen hier auf einem Akker. Der Akker aber bedeutet die Welt, und das Unkraut die böſen Men [...]
[...] Dritter Satz: Das Böſe, das ſittliche Böſe kommt vom Teufel; denn durch des Teufels Neid iſt die Sünde in die Welt kommen. Der Feind ſäete das Unkraut. [...]
[...] Geſchöpfe ſind, viele Wohlthaten wiederfahren; wie der Hausvater das Unkraut unter dem Waizen auf ſei nem Akker fortwachſen läßt. 3) Er duldet die Miſchung des Guten und Böſen nur [...]
[...] : a) daß Unkraut und Waizen auf einem Akker ſtehen. Auſſer dem Bilde: daß Gutes und Böſes wirk lich in der Welt iſt. [...]
[...] Auſſer dem Bilde: daß Gutes und Böſes wirk lich in der Welt iſt. - , b) Daß Unkraut und Waizen ſo vermiſcht, ſo durch einander geſchlungen auf dieſem Akker wachſen. c) Daß man alſo das Unkraut nicht ausrotten kann, [...]
[...] Anmerkung 1. Hier iſt immer von einem Akker, auf wel chem der Feind das Unkraut bereits geſäet hat, das heißt von der gegenwärtigen Welt, in welcher das Böſe ſchº - iſt, [...]
[...] iſt, die Rede; und da behaupten wir mit der Schrift: daß dieſer Akker, ohnerachtet des Unkrauts, doch mehr Waizen trägt, als er tragen würde, wenn das Unkraut ausgejätet, und dadurch zugleich ev beträchtlicher Theil [...]
[...] nmerk. 2. Würde denn aber ein Akker ohne Unkraut nicht mehr Waizen bringen? Würde alſo eine Welt, in wel cher gar kein Böſes wäre, nicht vollkommener ſeyn? ohn [...]
[...] „da die Leute ſchliefen, ſäete der Feind das Unkraut unter [...]
[...] - tung des Akkers. Hätten die Leute nicht geſchlafen, ſo t würde der Feind das Unkraut nicht haben ausſäen können. [...]
Sonntagsblatt 19.03.1843
  • Datum
    Sonntag, 19. März 1843
  • Erschienen
    Nördlingen
  • Verbreitungsort(e)
    Nördlingen
Anzahl der Treffer: 10
[...] -Das Ausjäten des Unkrautes. [...]
[...] um der Arndte Zeit will ich zu den Schnittern ſagen: Sammelt zuvor das Unkraut und bindet es in Bündlein, daß man es verbrenne, aber den Wai zen ſammelt mir in meine Scheuern.“ [...]
[...] zen ſammelt mir in meine Scheuern.“ Es hat aber je und je Leute gegeben, denen das Unkraut auf dem Acker der Kirche ein gro ßer Anſtoß war und unleidlich erſchien, die gerne einen reinen, untadelichen Acker gehabt [...]
[...] ſein ſollte, und die darum friſch Hand an's Werk legen, und das Unkraut ausraufen und hinwegwerfen wollten. Wer, der die Kirche [...]
[...] Chriſti lieb hat, ſehnte ſich auch nicht nach Ent fernung des Unkrauts und wünſchte nicht in einer Gemeinde zu leben, die da ſei ohne Fle cken oder Runzel oder deß etwas? Darum [...]
[...] daß ſie des ausdrücklichen Verbotes des HErrn vergaßen, das war groß Unrecht. Dem Ueber handnehmen des Unkrauts ſoll man ja entgegen treten, ſonderlich durch gute Bearbeitung des Bodens und durch Wachſamkeit gegen den Feind [...]
[...] treten, ſonderlich durch gute Bearbeitung des Bodens und durch Wachſamkeit gegen den Feind (durch Kirchenzucht), aber das Unkraut, oder was uns nur als Unkraut erſcheint, ſogleich wegwerfen und den Boden der Kirche rein fegen [...]
[...] auch, wenn ſie zu uns kommen, zurückſtoßen.“ Und an einen andern Orte ſagt Cyprian: „Obgleich Unkraut in der Kirche vorhanden zu ſein ſcheint, ſo darf dies doch keine Störung für unſern Glauben und unſere Liebe ſein, [...]
[...] ſein ſcheint, ſo darf dies doch keine Störung für unſern Glauben und unſere Liebe ſein, daß wir deshalb, weil wir Unkraut in der Kirche ſehen, ſelbſt von der Kirche uns losreißen ſollten. Wir müſſen nur dahin arbeiten, daß [...]
[...] zu können, um die Tenne zu fegen und zu rei nigen, oder durch menſchliches Urtheil alles Unkraut vom Waizen ſondern zu können.“ So ſchrieben die weiſen und milden Män ner; aber an Novatian und ſeinem Anhang [...]
Der Verkündiger oder Zeitschrift für die Fortschritte und neuesten Beobachtungen, Entdeckungen und Erfindungen in den Künsten und Wissenschaften und für gegenseitige Unterhaltung 10.04.1812
  • Datum
    Freitag, 10. April 1812
  • Erschienen
    Nürnberg
  • Verbreitungsort(e)
    Nürnberg
Anzahl der Treffer: 10
[...] ſeiner vollen Kraft bleibet und nachher ſich mehr oder weniger leere Stellen ſehen laſſen, welche das Unkraut einnimmt und endlich den zuvor ſchºn aw [...]
[...] und im zweyten Jahr mit Welſchkorn, Kraut und dergleichen Gewächſen beſtellet, welche öfters behackt werden müſſen, wodurch das Unkraut vertilgt wird und man der Gefahr entgehet, durch friſche Dün gung dergleichen in den Acker zu bringen, welches [...]
[...] ſchleſiſchen Gewichts. Es iſt beſſer ihn eher zu di cke, wie zu dünne zu ſäen, weil es nützlicher iſt, wenn der dicke Klee das Unkraut vertilgt, als wenn das Unkraut den Klee erſtickt. Zum Eineggen ver dient eine leichte Walze den Vorzug, das einige [...]
[...] hält. - Sobald dieſer vortreffliche Klee fingerslang ge wachſen iſt: ſo iſt das Ausrotten des Unkrauts das [...]
[...] krauts hat man aber nur im erſten Jahre, weil in den folgenden Jahren der ewige Klee ſo ſtark zu nimmt, daß ihm das Unkraut von ſelbſt weichen muß. Das Ausjäten des Unkrauts iſt zwar das gewöhnlichſte Mittel, aber auch bey großen Klee [...]
[...] ſtücken ſehr koſtbar, weil es zu langſam von ſtatten gehet und viel Taglohn erfordert. Man hat daher ein anderes Mittel ausfindig gemacht, das Unkraut zu vertilgen, und dieſes beſtehet darin, daß man den ewigen Klee, wenn er die Höhe von einigen [...]
[...] zu vertilgen, und dieſes beſtehet darin, daß man den ewigen Klee, wenn er die Höhe von einigen Zollen erreicht hat, und ihn das Unkraut überwach ſen will, das erſtemal rein abmähet, dieſes Ab mähen aber widerholet, ſobald man bemerket, daß [...]
[...] ſen will, das erſtemal rein abmähet, dieſes Ab mähen aber widerholet, ſobald man bemerket, daß das Unkraut wieder in die Höhe kommt. Man muß ſich nicht daran kehren, wenn ſchon der Klee noch klein iſt, denn man hat bey dieſem [...]
[...] der Klee noch klein iſt, denn man hat bey dieſem Abmähen nicht die Benutzung des Klees, ſondern die Vertilgung des Unkrauts zur Abſicht. Nach dieſem zweyten Abmähen wird das Un kraut langſamer, der Klee aber deſto ſchneller wach [...]
[...] dem Pfluge nach, ſo wie man auch Kraut zu ſetzen pfleget, und behacken ſie, im erſten Jahre einige mal um das Unkraut auszurotten, worüber in der Folge der ewige Klee ſelbſt Meiſter wird. Dieſe Verfahrungsart iſt für Beſitzer von ſandigem oder [...]
Suche einschränken
Zeitungsunternehmen
Zeitungstitel
Erscheinungsort
Verbreitungsort